Erfüllen die EuP-Richtlinien von 2015 Effiziente EC-Motoren für Ventilatoren

Die Generation blue erhöht die Energieeffizienz.

Mit einem Motorwirkungsgrad von über 90 Prozent bietet die dritte Generation der EC-Motoren von Ziehl-Abegg eine äußerst hohe Energieeffizienz. Daneben zeichnen sich die Motoren »ECblue« durch einfache, kabellose Bedienungs- und Kontrollfunktionen aus.

Durch frei gestaltbare Schnittstellen und Module erschließt Ziehl-Abegg mit seiner neuen Generation hocheffizienter EC-Motoren für Ventilatoren eine neue Dimension der Anwendung im Feld. Rund 30 Jahre nach der Einführung der ersten EC-Motoren präsentiert das Unternehmen Produkte, die eine hohe Energieeffizienz mit frei gestaltbaren Kundenschnittstellen und Wireless-Technologie verbinden.

»Der Anteil der Energie an den Betriebskosten nimmt stetig zu. Zusätzlich steigt das Umweltbewusstsein der Verbraucher. Daher ist die Reduzierung der Klimabelastung in der Produktion wie auch im Betrieb bereits ein zentraler Wettbewerbsfaktor«, betont Dr. Omar Sadi, Technischer Leiter bei Ziehl-Abegg. »Die neuen Hocheffizienzmotoren bieten den Anwendern, insbesondere in der Klima- und Lüftungstechnik sowie der Kältetechnik, die derzeit beste Energieausbeute.« ECblue erfüllt laut Angaben von Dr. Sadi bereits heute die EuP-Richtlinien von 2015.

Aber auch die Modulbauweise ist bei den ECblue-Motoren optimiert: Erstmalig verfügen die EC-Ventilatoren nun über frei gestaltbare Schnittstelen. Dadurch können die Steuerungsmöglichkeiten auf nahezu jeden Anwendungsfall beim Kunden individuell zugeschnitten werden.

Nach Angaben von Ziehl-Abegg bietet bereits die Basiselektronik der neuen Generation die notwendige Funktionalität, um in circa 90 Prozent aller Anwendungen erstklassige Ergebnisse zu erzielen. Die Ventilatoren sind darüber hinaus mit Steckplätzen für verschiedene Zusatzmodule versehen. So lassen sich beispielsweise durch ein solches Zusatzmodul die Ein-/Ausgänge erweitern, weitere Sensoren anschließen, oder die Ventilatoren durch Bussysteme vernetzen.

Wenn im laufenden Betrieb Änderungen der Funktionalität gefordert sind, kann ein Austausch der elektronischen Module vor Ort erfolgen – ohne Ausbau und Geräteersatz, und ohne signifikante Betriebsunterbrechung!

Integrierte Wireless-Technologie

»Die integrierte Wireless-Technologie ist der Schlüssel zur vereinfachten Bedienung und Überwachung der Funktionalität«, erläutert der Produktmanager Tobias Stein. »Bisher waren etwa für die Erstinbetriebnahme und für Serviceeinstellungen bei EC-Ventilatoren leitungsgebundene Schnittstellen notwendig. Unsere Ingenieure haben bei der Bedienbarkeit der Motoren einen Schritt weiter gedacht. Die Programmierung der Ventilatoren erfolgt nun kabellos. Das spart erheblich Zeit und minimiert den Wartungsaufwand.«

Die Anlagensteuerung und -überwachung sei mit den Motoren der neuen Generation so einfach wie das Surfen im Web. Die übersichtliche Gerätesoftware ist intuitiv zu bedienen und verfügt über zahlreiche nützliche Voreinstellungen.

Die Elektronikabdeckung der ECblue-Motoren ist so gestaltet, dass sie Funkwellen durchlässt. Das erlaubt die komplette Programmierung und Parametrierung mittels Fernbedienung. Das zeitaufwendige Verdrahten eines Bedienterminals entfällt - auch im Servicefall. Eine integrierte Leuchtdiode zeigt durch unterschiedliche Blink-Codes den jeweiligen Betriebszustand der Ventilatoren an.

Von der Natur abgeschaut

Bei der Konzeption der Ventilatoren nutzt Ziehl-Abegg seit Jahren die Bionik für die Entwicklung innovativer Aerodynamik. Das Ergebnis sind leise und energieeffiziente Ventilatoren, wie der Axialventilator »FE2owlet« (Durchmesser: 250 bis 1000 mm), der ebenso wie der Radialventilator »Vpro« (190 bis 630 mm) ab sofort mit der ECblue-Technologie erhältlich ist.

  • Der geräuscharme Ventilator »FE2owlet« ist für seine Flügelgeometrie nach dem Vorbild der Eule, dem Tier mit den geringsten Flügelgeräuschen in der Fauna, bekannt. Er eignet sich für alle Anwendungen im Klima- und Kältebereich, der Be- und Entlüftung oder in Einsatzbereichen, in denen Volumenströme mit geringem Geräuschniveau und kompakter Bauweise gefordert sind.
  • Der Radialventilator »Vpro« hat eine speziell profilierte 3D Schaufelgeometrie und zeichnet sich durch geringe Geräusch- und Drehtonemissionen aus sowie durch eine gesteigerte Energieeffizienz. Ziehl-Abegg empfiehlt den Einsatz des Vpro besonders bei Dachventilatoren zur Zu- und Abluftförderung sowie zum Einsatz in Luft-Wasser-Wärmepumpen, Präzisionsklimageräten und in Filter-Fan-Units (Reinraumtechnik), bei denen jeweils hohe Volumenströme mit geringem Geräuschniveau gefordert sind.
  • Des Weiteren wird ECblue auch in Kombination mit dem leisen Laufrad der C-Baureihe angeboten. Der technische Vorteil der Baureihe resultiert aus der optimierten Konstruktion des Laufrads mit rotierendem Diffusor. Das freilaufende Rad der C-Baureihe ist erhältlich in Durchmessern von 225 bis 1120 mm. Bedingt durch die sehr hohe Leistungsdichte des C-Rades kann man gegenüber anderen Rädern oftmals ein kleineres Laufrad einsetzen bzw. einen Motor mit geringerer Leistung wählen.