Leoni-Chef Dieter Bellé tritt vorzeitig ab

Dieter Bellé, Vorstandsvorsitzender der Leoni AG
Dieter Bellé scheidet zum 31. Januar 2018 vorzeitig aus seinem Amt als Vorstandsvorsitzender.

Leoni muss sich einen neuen Chef suchen: Dieter Bellé beendet vorzeitig zum Januar 2018 seine Amtszeit. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Dieter Bellé hat sein Mandat als Mitglied und Vorsitzender des Vorstands im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat niedergelegt und  scheidet zum 31. Januar 2018 und auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Der 61-Jährige war seit 2015 Vorstandschef von Leoni

»Die letzten Jahre waren mit erheblichen Anstrengungen verbunden, insbesondere für ihn persönlich. Sie haben ihn viel Kraft gekostet«, sagte Pressesprecher Sven Schmidt der Deutschen Presse-Agentur. Leoni stehe unter anderem wegen der Digitalisierung vor großen Herausforderungen. »Ein neuer CEO kann diese neue Ära langfristig treiben und steuern«, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Probst. Der Aufsichtsrat wolle kurzfristig einen Nachfolger bestimmen, hieß es in der Mitteilung weiter.

(für Markt&Technik: Anja Zierler)