Maschinen im Notfall sicher abschalten Die Not-Aus-Funktion wird sicher

Das Produktportfolio von Apem umfasst eine breite Palette von Not-Aus-Schaltern für viele Anwendungsbereiche.
Das Produktportfolio von Apem umfasst eine breite Palette von Not-Aus-Schaltern für viele Anwendungsbereiche.

Not-Aus-Schalter und -Tasten tragen zur Sicherheit von Maschinen und Anlagen bei – aber sind sie auch selbst sicher? Und schließen sie Fehlbedienungen aus? Offenbar gab es hier bislang noch Nachholbedarf, wie die Beispiele neuer Not-Aus-Schalter und -Tasten von Apem/Idec und Rafi zeigen.

Seit der Übernahme des französischen Bedienelemente-Herstellers Apem durch den japanischen Automatisierer Idec im vergangenen Jahr hat Apem Zugriff auf zum eigenen Portfolio passende Komponenten von Idec. Konsequenterweise hat Apem jetzt neun neuentwickelte Not-Aus-Schalter von Idec in sein Programm aufgenommen. Bei ihnen handelt es sich um die Modelle XA, X6, XN1E/5E, XN4E, EU2B, FB1W, XW, HW und YW, die die Genehmigungs-Anforderungen von UL, TÜV, ATEX, CE und CCC Apem zufolge nicht nur erfüllen, sondern übertreffen. Die Schalter bieten zwei neue Techniken, die den strengsten derzeit geltenden Sicherheitsstandards wie ISO 13850 und EN60947-5-5 laut Apem mehr als gerecht werden.

Durch die umgedrehte Positionierung der Feder entsprechen die Kontakte im gelösten Zustand der gesicherten Schalterstellung: Sind die Kontakte geöffnet, steht die Maschine still. Sobald der Kolben nach unten gedrückt wurde, lastet kein Druck mehr auf der Feder. Dieses Prinzip verringert die Risiken, die durch Fehlfunktionen entstehen können – besonders dann, wenn der Druckknopf beschädigt ist.

Darüber hinaus sind die Not-Aus-Schalter der X-Serie mit der Energie-Umkehr-Technik »Safe Break Action« ausgestattet: Sobald der »Ein«-Knopf beschädigt, gelockert oder nicht exakt positioniert ist, nimmt der Schalter seine Sicherheitsposition mit getrennten Kontakten ein. Die Funktion beseitigt sämtliche Risiken, die durch fehlerhafte Installation oder Beschädigungen auftreten können. Vorteilhaft ist dies vor allem bei stark hervorstehenden Not-Aus-Schaltern bzw. bei Schaltern mit abnehmbarem Kontaktblock, die meist anfälliger sind für Defekte.

Die Mitglieder der Familie X sind auf zwei unterschiedliche Arten zurücksetzbar: entweder durch Ziehen oder durch Drehen des Bedienknopfs. Dieses Prinzip bietet für die Anwender zusätzliche Sicherheit, vor allem bei unvorhergesehenen Ereignissen. Die XN4E-Versionen lassen sich optional mit Ösen für Vorhängeschlösser ausstatten, um sie in der Sicherheitsposition zu fixieren. So können beispielsweise bei der Maschinenwartung verschiedene Nutzer in unterschiedlichen Bereichen einer Anlage sicher arbeiten – ohne Gefahr zu laufen, dass ein Mitarbeiter die Maschine neu startet, bevor seine Kollegen ihre Arbeit oder Wartung beendet und ihre Schlösser entfernt haben. Die X- und XW-Varianten erfüllen die UL-Kategorien NISD und NISD2 und damit auch die Anforderungen für eine Stoppfunktion der Kategorie 0 oder Kategorie 1, wie sie im Sicherheitsstandard ANSI/NFPA 79 für industrielle Maschinen geregelt ist.

Die Not-Aus-Schalter haben eine geringe Einbautiefe, so dass sie auch in flachen Panels Platz finden. Die Kolben sind mit Durchmessern von 30, 40 und 60 mm sowie in den Farben Gelb, Rot und Grau erhältlich. Auch beleuchtete Versionen sowie diverse Anschlussvarianten sind möglich. Zudem haben Kunden die Wahl zwischen Montageausschnitten in den Größen 16, 22 oder 30 mm.