Für industrielle Ethernet-Verkabelungen Belden: Modulares Patchpanel für Glasfaser- und Kupferkabel

Modular aufgebaut ist das Patchpanel »MIPP« von Belden.
Modular aufgebaut ist das Patchpanel »MIPP« von Belden.

»MIPP« ist laut Hersteller Belden das erste modulare Patchpanel für die Industrie, das sowohl Kupfer- als auch Glasfaserleitungen aufnehmen kann. Es ist für Kabel vorgesehen, die an aktive Ethernet-Komponenten und Ethernet-Geräte angeschlossen werden.

Das Patchpanel ist für den Einsatz mit Belden-Kabeln und Hirschmann-Switches optimiert. Sein Design ist an das der Hirschmann-Produktpalette angepasst.

Mit dem »MIPP« können Leitungen innerhalb und außerhalb des Schaltschranks in einer organisierten und strukturierten Weise beendet werden. Das Patchpanel lässt sich problemlos auf DIN-Schienen montieren und mit Hilfe einer Montageplatte für die Wand seitlich am Schaltschrank befestigen. Es zeigt eine hohe Port-Dichte, so dass es nur wenig Platz im Schaltschrank benötigt.

Die modulare Konstruktion und die kompakten Abmessungen ermöglichen den Zusammenschluss von bis zu sechs einzelnen Modulen in beliebiger Anordnung. Auf diese Weise lässt sich ein Patchpanel-System erstellen, die sowohl Glasfaser- als auch Kupferkabel aufnehmen kann. Jedes Modul lässt sich nach Bedarf leicht ausbauen oder ersetzen. Lieferbar ist das MIPP sowohl in Einzel- als auch in Doppelmodulen:

Einzelmodule: 6 x SC-Duplex-Adapter (bis zu 12 Glasfaserverbindungen), 6 x LC-Duplex-Adapter (bis zu 12 Glasfaserverbindungen), 4 x RJ45-Keystone-Jacks.

Doppelmodule: 12 x SC-Duplex-Adapter (bis zu 24 Glasfaserverbindungen), 12 x LC-Duplex-Adapter (bis zu 24 Glasfaserverbindungen).