Diehl und Leoni kooperieren Batterie-Subsysteme für E-Autos

Dr. Heiner Schunk, Sprecher des Bereichsvorstandes von Diehl Metall: »Auf dem Gebiet der Hochvolt-Batterie-Systeme ergänzen sich die vorhandene Technologien und das Know-how von Leoni und Diehl.«
Dr. Heiner Schunk, Sprecher des Bereichsvorstandes von Diehl Metall: »Auf dem Gebiet der Hochvolt-Batterie-Systeme ergänzen sich die vorhandene Technologien und das Know-how von Leoni und Diehl.«

Die Kooperation konzentriert sich zunächst auf die Zellkontaktiersysteme und Modulverbinder sowie auf das Batterie- und Wärmemanagement.

Innerhalb ihrer strategischen Partnerschaft wollen Leoni und Diehl sowohl die Energie- und Datenverteilung als auch die Kontaktierung innerhalb der Hochvolt-Batterie eines Elektrofahrzeugs bereitstellen. Die komplexen Aufgaben der Energie- und Datenübertragung mit den besonderen Anforderungen der E-Mobilität könnten dabei mit grundsätzlich neuen Ansätzen gelöst und um weitere Elemente bis hin zu einem Batteriemanagement ergänzt werden. Bereits bestehende Produkte lassen sich zusammen führen, um die Anzahl an Schnittstellen zu reduzieren und die optimale Einbindung in das Gesamtbordnetz zu ermöglichen. Darüber hinaus ergebe sich durch die Kooperation eine höhere Wertschöpfung, wie beide Unternehmen mitteilten.  

Das Know-how von Leoni liegt in Energie- und Datenmanagement-Systemen für den Einsatz in Kraftfahrzeugen und weiteren Industrien. Diehl ist ebenfalls Zulieferer für die Automobilindustrie, insbesondere für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Ziel der Kooperation beider Unternehmen ist es, das Energie- und Datenübertragung sowie des Wärmemanagement über den gesamten Wertschöpfungsprozess abdecken zu können du damit Subsysteme für die Elektromobilität aus einer Hand anbieten zu können.

Das Segment für elektrisch angetriebene Fahrzeuge verspricht im Vergleich zum gesamten Automobilmarkt überproportionale Wachstumsraten von weltweit durchschnittlich mehr als 30 Prozent pro Jahr bis 2025. Zudem fragen die Automobilhersteller anstelle von einzelnen Komponenten verstärkt nach ganzheitlichen Systemansätzen. Beiden Trends kommen Leoni und Diehl mit der Zusammenarbeit entgegen.

»Auf dem Gebiet der Hochvolt-Batterie-Systeme ergänzen sich die vorhandene Technologien und das Know-how von Leoni und Diehl«, sagt Dr. Heiner Schunk, Sprecher des Bereichsvorstandes von Diehl Metall. Leonis Expertise bei Verkabelung, Stecksystemen, Batterie- und Wärme-Management passe sehr gut zu dem eigenen Know-how im Bereich der Zellkontaktiersysteme.