Kooperation Aptiv und IMS Connector Systems arbeiten zusammen

In enger Zusammenarbeit wollen EnOcean Alliance und IBM Standards die EnOcean/IP-Schnittstelle standardisieren die Nutzung von IoT-Anwendungen vereinfachen.
Aptiv und IMS Connector Systems gehen eine Partnerschaft ein, um miniaturisierte Koaxiallösungen zu entwickeln.

Aptiv und IMS Connector Systems haben sich auf eine technische Partnerschaft geeinigt und kooperieren zukünftig mit miniaturisierten Koaxiallösungen für den Fahrzeugmarkt.

Moderne Fahrerassistenzsysteme und Systeme für autonomes Fahren erfordern neue Fähigkeiten im Umgang und Austausch immer größerer Datenmengen im Auto. Miniaturisierte Koaxiallösungen bieten zwei große Vorteile für die wachsende Anzahl von Anwendungen: Die Größe der Verbindungssysteme wird um bis zu 60 Prozent reduziert und die Übertragungsfrequenz – und damit die Datenrate – steigt in heutigen Systemen von etwa 7 GHz auf 15 GHz.

Durch ihre Partnerschaft wollen Aptiv, ein Spin-Off von Delphi, und IMS Connector Systems gemeinsam besonders leistungsfähige und miniaturisierte Koaxialsysteme für hohe Datenraten entwickeln, um ein breites Portfolio anzubieten. 

»Mit einem gut positionierten und erfahrenen Partner wie Aptiv freuen wir uns, mit unseren innovativen Lösungen für den OEM-Markt erfolgreich an spannenden neuen Möglichkeiten zu arbeiten, um den technologischen Fortschritt weiter voranzutreiben«, so Peter Peetz, CEO der IMS Connector Systems Gruppe.