Interview mit Mouser Electronics »Unser Geschäft sieht im Moment ziemlich gut aus!«

"Vor dem Hintergrund von Covid-19 sind wir stark aufgestellt ..."

Haben Sie spezifische Veränderungen im Bereich der Medizinelektronik und der Nachfrage nach Komponenten festgestellt?

Burr-Lonnon: Die Medizintechnik war schon immer ein guter Sektor für uns, aber es ist nicht überraschend, dass wir einen enormen Anstieg der Nachfrage verzeichnen konnten, insbesondere bei allen Arten von Sensoren. Mikrocontroller, Analoggeräte, LCD-Displays und so ziemlich alle Komponenten, die in einem Beatmungsgerät verbaut werden, wurden erheblich stärker nachgefragt. Die Nachfrage lag weit über dem Normalniveau, und dank unserem hohen Lagerbestand können wir ab Lager liefern. Das freut uns ganz besonders angesichts des Verwendungszwecks und der Dringlichkeit dieser Komponenten.

Wie sieht Ihre Prognose für den Rest des Jahres 2020 und bis ins Jahr 2021 aus?

Burr-Lonnon: Zu Beginn des Jahres hatten wir ein Wachstum von insgesamt 8 % prognostiziert, das in unseren drei Regionen Asien, Amerika und Europa gleich hoch ist. Bis Juni 2020 hat sich dieses Wachstum auf 6 % in Amerika, 5 % in Europa und 20 % in Asien entwickelt. Am schwierigsten ist es, vorherzusagen, wie es von hier aus weitergeht. In China sind wir von einer Run Rate von –40 % auf +20 % gestiegen, was eine dramatische Verschiebung in einem relativ kurzen Zeitraum bedeutet.

Die nächsten drei Monate werden entscheidend sein, da die Produktion in Teilen Europas und Amerikas wieder anläuft. Der Markt fordert Arbeit, aber in den USA gibt es 40 Millionen Menschen, die derzeit nicht arbeiten und somit keine Ausgaben tätigen. Dennoch sind wir der festen Überzeugung, dass der Elektroniksektor nicht so stark betroffen sein wird wie der Unterhaltungs- und Hotelsektor, da sich die Innovation noch immer fortsetzt.

Die wirkliche unbekannte Größe ist die Anzahl der Mitarbeiter, die wieder an die Arbeit zurückkehren und unsere Volkswirtschaften wieder in die Spur bringen. Wir hoffen, dass dies im Laufe des Sommers geschehen wird. Es besteht die Möglichkeit, dass wir einen überdurchschnittlich guten Sommer in Europa erleben werden, da sich die Unternehmen darauf konzentrieren, die Arbeit wieder hochzufahren – den üblichen Sommeransturm auf den Urlaub kann man sich nur schwer vorstellen, wenn die Einschränkungen aufgehoben werden.

Newell: Im Hinblick auf Produkt- und Markttrends wird 5G weiterhin den Konsum ankurbeln. Staatliche Investitionen in den 5G-Bereich im Rahmen von Konjunkturpaketen können zu einer noch größeren Nachfrage führen. Es ist nicht überraschend, dass unsere HF-Produktlinien, einschließlich HF-Leistungstransistoren, HF-Filter und spezialisierte HF-Steckverbinder quer durch die Bank eine starke Nachfrage verzeichnen können.

Sie sind also weiter zuversichtlich?

Burr-Lonnon: Alle unsere 27 Standorte weltweit sind weiterhin geöffnet, und wir haben Maßnahmen ergriffen, um unsere Mitarbeiter zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wir stellen immer noch Leute ein, wenn wir Bedarf haben. Wir hatten keine Freistellungen, wir hatten keine Entlassungen und wir sollten dieses Jahr voraussichtlich 2 Milliarden Dollar erreichen. Vor dem Hintergrund von Covid-19 sind wir stark aufgestellt und investieren weiter in unsere Mitarbeiter, die extrem hart arbeiten, um Aufträge abzuwickeln, sodass die Entwicklungs- und Lieferketten auf der ganzen Welt offen bleiben.