Kostenloses Mechanik-CAD Tool RS bringt Schaltungs- und Mechanik-Design zusammen

Was kann das Tool?

Mit DesignSpark Mechanical lassen sich dreidimensionale Festkörpermodelle konstruieren, ohne die Komplexität traditioneller Feature-basierter CAD beherrschen zu müssen. Die Design-Möglichkeiten reichen von einfachen Formen bis hin zu komplexen Formen und Oberflächen. Es besteht auch die Möglichkeit, gedrehte, extrudierte und gekehrte Anordnungen zu erstellen, ohne jemals einen 2D-Querschnitt zu ziehen. Neue Konzepte können ohne zusätzlichen Aufwand skizziert und in umfassendere 3D-Konstruktionszeichnungen überführt werden. Der Konstrukteur kann ebenso Hinweise für dünne Wände, verspiegelte Flächen oder konzentrische, abgerundete und abgeschrägte Abschlüsse hinzufügen sowie Teile innerhalb einer Baugruppe drehen oder umkehren.

Auch bei den Kenngrößen gibt es keine Einschränkungen:Die Dimensionen aller Kennwerte kann der Konstrukteur am ausgewählten Element bearbeiten. Verschiedene Nutzer können ihre eigenes Set für sie notwendiger Dimensionen einrichten und speichern.

Bilder: 4

Der DesignSpark Mechanical von RS

Mechanik-CAD Tool von RS

Die 3D Modelle aus der 3D Modell-Bibliothek des DesignSpark können direkt in den DesignSpark Mechanical importiert werden. Das CAD-System erzeugt detaillierte und dimensionierte Fertigungsdokumentationen. Die Konstruktionsdaten gibt der DesignSpark Mechanical im STL-Format aus. Sie können zum Beispiel direkt auf einen 3D-Drucker exportiert werden, um einen Prototypen herzustellen. Außerdem können über das Tool Layout-Files im IDF-Format von jedem Design-Tool für die Leiterplattenentwicklung, inklusive der DesignSpark PCB-Software, importiert werden.

Intuitiv bedienbar

Schätzungsweise rund 1,5 Millionen aktive 3D CAD-Systeme sind weltweit im Einsatz. Laut den Erhebungen von RS und SpaceClaim nutzen derzeit aber etwa 20 Millionen Entwickler bisher kein 3D CAD-System – oft aus den bereits genannten Gründen.

Die Methodik des DesignSpark Mechanical bezeichnet SpaceClaim als Direct Modelling’, im Unterschied zur herkömmlichen Feature- oder parametrisch-basierten 3D CAD-Software: Das Tool nutzt einfache Gesten, um das Editieren in Echtzeit und sofortiges Feedback ermöglichen. Alle grundlegenden Designs können einfach und schnell durch die vier Basis-Tools der Software – ziehen, bewegen, füllen und verbinden – und vertraute Windows-Shortcuts wie cut/paste oder undo/redo realisiert werden.

Die Software lässt sich aber auch als ergänzendes 3D-Tool neben bereits eingesetzten 3D CAD-Tools nutzen. Hilfreich ist das laut Keenan beispielsweise für frühe Entwicklungskonzepte, weil der Entwickler Änderungen und Ergänzungen in Sekundenschnelle durchführen kann, anstatt darauf zu warten, dass die CAD-Abteilung mit den herkömmlichen 3D-Tools das Design nacharbeitet. 3D-Designs können auch in STL, das Standard-Fileformat für die schnelle Erzeugung von Prototypen und computergestützte Fertigung (CAM), exportiert werden. Das System erfasst außerdem automatisch die Stückliste/BOM der Konstruktion und bietet dadurch die Möglichkeit, umgehend ein Angebot von RS einzuholen. Die Kosten für ein Produkt abzuschätzen, wird damit zu einem relativ einfachen Bestandteil des Konstruktionsprozesses.

DesignSpark Mechanical steht ab dem 16. September unter www.designspark.com/mechanical zum kostenlosen Download zur Verfügung. Unterstützung gibt es über die DesignSpark-Community unter www.designspark.com.