Conrad/Softbanks Robotics Roboter im Klassenzimmer

Conrad Business Supplies stellt auf der electronica einen humanoiden Roboter für Bildungseinrichtungen vor. Der von SoftBanks Robotics entwickelte NAO soll Schülern und Studenten dabei helfen, Programmiertechniken leichter zu erlernen.

Integrierte Sensoren ermöglichen dem NAO das Hören, sowie seine Umgebung wahrzunehmen. Conrad ist einer von wenigen Anbietern, über die der NAO zur Verfügung steht.

Der 58 cm hohe Roboter zeigt „menschliches“ Verhalten und basiert auf mehreren Sensoren, 26 Motoren und eigens entwickelter Middleware „NAOqi OS“. Der NAO steht in Rot oder Blau zur Verfügung und kann als Lernplattform individuell programmiert werden. Schüler und Studierende können somit den NAO zum Erlernen grundlegender Programmiertechniken nutzen.

Geeignet sowohl für Einsteiger in der Schule als auch für Studierende mit hochkomplexen Forschungsprojekten, ist die Lernplattform skalierbar und mit bestehender Hardware vielfältig einsetzbar. Mit seinen integrierten Interaktionssensoren und Aktoren, die besonders auf die menschliche Kommunikation wie Sprache, Gesicht und Berührungen optimiert sind, stellt er einen menschenähnlichen Lernroboter dar. Mehrere NAOs sind imstande, das menschliche Gruppenverhalten zu demonstrieren, so wie es in der „Offiziellen NAO-Roboter-Fußball-Liga“ der Fall ist.

Derzeit ist der NAO exklusiv für Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen in Deutschland erhältlich. Markus Obermeier, Produkt Manager, Business Supplies bei Conrad, erklärte dazu: „Intelligente Roboter sind überall auf dem Vormarsch – sei es zum Rasenmähen, zum Schweißen von Autos schweißen oder in der Fertigung. Diese Roboter erleichtern unsere Arbeit, während wir Raum für neue Technologien schaffen. Die Roboter-Revolution steht erst am Anfang – die Zukunft bietet nahezu unendlich viele Möglichkeiten.“