Mit Cloud-Optionen Neue Ultimaker 3D-Drucker bei RS

Die S5 Material Station lässt sich in den Ultimaker S5-Drucker integrieren, um die Materialhandhabung zu erleichtern.

RS hat sein Angebot an 3D-Druckern aus dem Hause Ultimaker erweitert. Neu im Programm sind der kostengünstigere Ultimaker S3 und das Ultimaker S5 Pro Bundle für anspruchsvolle Anwendungen.

Sowohl der S3- als auch der S5-Drucker werden mit einer Software-Suite geliefert. Sie umfasst folgendes: Ultimaker Cura für die Druckvorbereitung, die Ultimaker Connect-Managementsoftware und die Ultimaker Cloud. Die Cloud ermöglicht das Drucken auch aus der Ferne, wenn sich Auftraggeber und Drucker nicht am gleichen Ort befinden.

Der anwenderfreundliche Ultimaker S3 ist ein 3D-Drucker mit geringem Platzbedarf für die Arbeit mit  verschmelzenden Filamenten (FFF = Fused Filament Fabrication). Er liefert qualitativ hochwertige Resultate und bietet Unternehmen einen kostengünstigeren Einstieg in den Inhouse-3D-Druck. Ausgestattet mit einem Doppelextrusionsdruckkopf, den ein einzigartiges automatisches Düsenhubsystem sowie austauschbare Druckkerne auszeichnet, bietet der Drucker ein Bauvolumen von 230x190x200 mm. Außerdem lassen sich Schichtauflösungen von nur 150 bis 60 Mikrometer über eine optionale 0,25 mm-Düse erreichen.

 Ab sofort ist bei RS auch das Ultimaker S5 Pro Bundle erhältlich, das professionelle 3D-Druckfunktionen bietet. Das Bundle kommt für viele technische Anforderungen von der Erstellung von Prototypen bis zur Herstellung von industrietauglichen Endanwendungskomponenten in Frage. Das Bundle kombiniert den hochwertigen Ultimaker S5-Drucker, den RS bereits separat liefert, mit dem S5 Luftmanager und der Materialstation.

 Der Luftmanager erhöht die Arbeitssicherheit, indem er den S5-Drucker von innen nach außen belüftet. Das Gerät optimiert die Druckqualität und bietet eine sichere physische Barriere für den Druckbereich. Es filtert bis zu 95% der beim 3D-Druck emittierten ultrafeinen Partikel (UFPs). Der Luftmanager ermöglicht so den sicheren Einsatz von mehr Materialien.

Die S5 Material Station lässt sich passgenau in den Ultimaker S5-Drucker integrieren, um die Materialhandhabung zu erleichtern. Entwickelt, um größere Produktionsmengen zu ermöglichen, können sechs Materialspulen und bis zu 4,5 kg Material in die feuchtigkeitskontrollierte Kammer eingeladen werden. Zu den speziell entwickelten Smart Features gehören jederzeit einsatzbereite Zuführräder, Filamentflusssensoren und eine automatische Umschaltung, wenn eine Materialspule leer wird.

Luftmanager und Materialstation sind nicht nur Teil des S5 Pro Bundles, sondern auch separat von RS erhältlich. Sowohl der Ultimaker S3- als auch das S5 Pro-Bundle sind ab sofort bei RS in der EMEA-Region erhältlich.