RS Components zieht um Neue Deutschland-Zentrale in der Frankfurter City

Nach über 20 Jahren verlässt RS den Vorort Mörfelden und wird ab 1. September in Frankfurt im „Atrium Plaza“ in der Mainzer Landstraße 180 zu finden sein.

Damit will der Distributor auch ein Zeichen in Richtung Digitalisierung setzen: Nicht nur, dass sich in Frankfurt der weltweit größte kommerzielle Interknoten befindet, auch ansonsten ist die Stadt am Puls der Digitalisierung.

Doch nicht nur aus technischer Sicht birgt der Umzug an das Mainufer große Potenziale. Auch neue Beschäftigtengruppen lassen sich in einer gut vernetzten Großstadt leichter ansprechen als aus der Peripherie. RS möchte nicht nur seiner bestehenden Belegschaft eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Leben bieten, sondern hier gezielt auch die „Millenials“ ansprechen. Der Umzug steht neben der räumlichen- damit auch im Zeichen einer geistig-kreativen Erneuerung.

Mit dem Schritt folgt RS Components auch in Deutschland einem globalen Entwicklungstrend, der innerhalb der gesamten Unternehmensgruppe vorherrscht: Zunehmend verlagert man hier seine Zentralen aus den eher industriell geprägten städtischen Randzonen in die quirligen urbanen Zentren. So entstand vor wenigen Jahren das globale Hauptquartier der RS Muttergesellschaft Electrocomponents direkt an der Londoner King's Cross Station, wo neben dem kompletten städtischen Nahverkehr auch der Eurostar internationales Publikum an die Themse bringt. 
Auch in puncto Nachhaltigkeit ist das neue Gebäude an der Mainzer Landstraße auf der Höhe der Zeit. Seinen intelligenten Standard belegt eine bisher wenig vergebene US-Zertifizierung der Räumlichkeiten. Für seine hohe Energieeffizienz, den vorbildlichen Umgang mit Ressourcen und den umweltbewussten Gebäudebetrieb wurde das Atrium Plaza nach dem US-LEED-Standard mit der höchsten Stufe bewertet: dem Platinum-Zertifikat.

 Im Immobilienbereich ist eine LEED-Zertifizierung (Leadership in Energy and Environmental Design) die bekannteste internationale Auszeichnung für ein Gebäude mit nachhaltigem Anspruch. 
 

„Der Umzug nach Frankfurt war mir ein sehr wichtiges Anliegen“, sagt Jürgen Lampert, Vice President Central Europe bei RS Components. „Mit dem frischen Start in bester Nachbarschaft wollen wir auch gegenüber dem Markt ein deutliches Zeichen setzen. Wir stehen nicht still, sondern verkörpern die Aufbruchsstimmung in eine neue Zeit. Damit zeigen wir, wie alle vom Wandel profitieren können: Als Unternehmen finden wir hier ein ideales Wachstumsumfeld – unsere Mitarbeiter freuen sich über die erhöhte Lebensqualität.“