Referenzdesign-Kit MSC: Preiswerte Single-Chip-Lösung zur direkten Ansteuerung von TFTs

Das Herzstück des Referenzdesign-Kits bildet ein RX62N-32-Bit-Mikrocontroller mit bis zu 165 DMIPs Rechenleistung,
Das Herzstück des Referenzdesign-Kits bildet ein RX62N-32-Bit-Mikrocontroller mit bis zu 165 DMIPs Rechenleistung,

Einen kostengünstigen Single-Chip-Lösungsansatz, mit dem sich TFT-Displays bis zu einer Auflösung von 480 x 272 Pixel (WQVGA) direkt ansteuern lassen, stellt MSC mit dem neuen VISURDK-RX62N-WQVGA-Referenzdesign-Kit auf der embedded world vor.

Das Herzstück des Referenzdesign-Kits bildet ein RX62N-32-Bit-Mikrocontroller mit bis zu 165 DMIPs Rechenleistung, 512 kByte Flash, 96 kByte RAM und einer Vielzahl unterschiedlichster  Kommunikationsschnittstellen, darunter sechs UARTs, ein Ethernet-, ein CAN- und zwei USB 2.0 Full-Speed- (Host, Function, OTG) Interfaces. Als Anzeigeelement kommt ein industrietaugliches 10,9-cm- (4,3-Zoll-) TFT-Displays mit integriertem kapazitiven Touch-Controller zum Einsatz.

Für die Ansteuerung des TFT-Displays werden lediglich rund 5 Prozent der Rechenleistung benötigt. Ein weiterer Vorteil des VISURDK-RX62N-WQVGA-Kits: Dank der leistungsfähigen On-Chip-Periphiereinheiten kann auf die meisten bisher für eine TFT-Ansteuerung zusätzlich benötigten externen Bausteine verzichtet werden, was für den Anwender eine deutliche Reduzierung der Systemkosten zur Folge hat.  Der RX62N-basierte Single-Chip-Lösungsansatz eignet sich somit optimal für alle kostensensitiven Industrie- und Konsumerapplikationen, in denen ein leistungsstarker, aber preiswerter Mikrocontroller zu Einsatz kommen muss, die aber aufgrund ihrer Komplexität gleichzeitig eine moderne, grafische Bedienoberfläche erfordern. Das Kit ermöglicht zudem auch unerfahrenen Entwickler einen schnellen und problemlosen Einstieg in die Grafikprogrammierung. So lassen sich mit Hilfe der mitgelieferten Grafikbibliothek und den unterschiedlichen Programmbeispielen grafische Oberflächen nicht nur sehr schnell erstellen und testen, sondern auch innerhalb kürzester Zeit an eigene Bedürfnisse angepassen.

Die Softwaretreiber werden teilweise im Quellcode mitgeliefert, auch die Treibersoftware für das Touchpanel ist bereits vorhanden. Außerdem beinhaltet das Kit eine komplette Mikrocontroller-Entwicklungsumgebung einschließlich IDE, Renesas’ HEW4 Embedded Workbench und einer Testlizenz für C-Compiler, einen E1 USB-Debugger, einen kompletten Kabelsatz, ein Netzteil und umfangreiche Dokumentationen.

Halle 9, Stand 463