Europa bleibt ein gutes Pflaster Mouser legt in Deutschland 27 Prozent zu

Das Mouser Headquarter in Texas wurd kürzlich um zusätzliche Lagerfläche erweitert.

Mouser kann sich weiterhin an weltweit sehr guten Zuwächsen erfreuen, wobei die Steigerungen in Europa alle anderen Regionen übertreffen. Heute generiert Mouser fast 50 % der Umsätze außerhalb der USA, wobei die EMEA-Gebiete nicht nur für 2015 mit sehr guten Zahlen aufwarten können, sondern bisher auch für 2016.

Insgesamt konnten die Absätze von Mouser in Europa von 2014 auf 2015 um 27 % gesteigert werden, obwohl dies auch auf Kursschwankungen zurückzuführen ist, hauptsächlich vom Dollar zum Euro. Mark Burr-Lonnon, Senior VP für EMEA und Asien des Unternehmens, ist überzeugt, dass sich der europäische Markt auch 2016 für Mouser gut entwickeln werde. In den Schlüsselländern habe man letztes Jahr für Deutschland 27 %, für UK 25 %, für Frankreich 30 % und für Italien 36 % Steigerung verbuchen können. „Wir hatten einen großartigen Start ins Jahr 2016 mit einem Wachstum im Jahresvergleich, das die 15-%-Marke schon erreicht hat“, erklärt Burr-Lonnon.

„Deutschland ist immer noch unser größter Markt in einem einzelnen Land, gefolgt vom Vereinigten Königreich, von Frankreich und Italien. Unser Modell – also die Unterstützung unseres Onlinehandels durch Vor-Ort-Vertretungen, die mit den lokalen Handelsbedingungen vertraut sind und mit den Kunden in der jeweiligen Landessprache kommunizieren können – hat sich wirklich bestens bezahlt gemacht, sodass auch Bereiche wie Spanien und die Beneluxstaaten exzellente Resultate vorweisen.“ In unserem Internet-Handel werden zum Beispiel täglich mehr als 19 Mio. Produkte von 220.000 Besuchern aufgerufen.

Der hohe Grad an Entwicklungsaktivitäten in Europa – ganz gleich, wo das Endprodukt dann letztendlich produziert wird – passt sehr gut zur Rolle Mousers als der Distributor der Wahl, wenn es um entwicklungsbegleitende Fulfillment-Dienste aller Art geht. Während das Unternehmen alle Marktsegmente in Bewegung sieht, ist das Internet der Dinge (IoT) – in seinen verschiedenen Erscheinungsformen als Industrie 4.0, am Körper tragbare Medizintechnik oder als Wohngebäudeautomation – besonders lebhaft, so dass Mouser sein spezielles Augenmerk auf die Sensoren lenkt, denn wie Graham Maggs, der Director of Marketing Europe von Mouser, bemerkt, „ist das einzige Merkmal, das alle IoT-Anwendungen gemeinsam haben, dasjenige, dass sie einen Sensor irgendeiner Ausprägung brauchen, um die reale Welt mit der elektronischen Rechenleistung verbinden zu können.“

Selbstverständlich gehören auch Halbleiterbauteile, und das Ecosystem, das deren effizienten Einsatz ermöglicht, nach wie vor zu den Schwerpunkten von Mouser. „2016 haben wir Größeres mit unseren Schlüsselpartnern wie Intel TI, ADI, Maxim und STMicroelectronics vor.“ Aber ganz gleich, um welches Bauteil, um welche Technik oder um welche Anwendung es geht, Mousers Ziel wird es wie immer sein, es als Erster auf den Markt zu bringen, den Entwickler zu unterstützen und einen Marktvorteil zu bieten.

„Wir haben unsere Liste in den letzten 14 Monaten um 42 neue Anbieter verlängert und wir fügen pro Tag mehr neu eingeführte Produkte als jeder andere Distributor hinzu“, resümiert Maggs.

Mouser führt zurzeit im Sortiment:

    • Mehr als 750.000 Bauelemente von über 500 Herstellern
    • Mehr als 170.000 Artikelnummern für Halbleiterbauteile
    • Mehr als 12.000 Artikelnummern für Entwicklungskits