FBDi stellt Pictorial vor Leitfaden durch den Verordnungsdschungel

Wolfram Ziehfuss, FBDi: »Die Mitgliedschaft in einer Interessensvertretung verleiht den einzelnen Stimmen deutlich mehr Gewicht im Markt und auch bei Behörden«.
Wolfram Ziehfuss, FBDi: »Die Mitgliedschaft in einer Interessensvertretung verleiht den einzelnen Stimmen deutlich mehr Gewicht im Markt und auch bei Behörden«.

Bei einer Flut von derzeit über 30 EU-Richtlinien ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Hier setzt der FBDi (Fachverband der Bauelemente Distribution) mit seinem neuen »Pictorial« an.

Das Pictorial ist eine katalogähnliche Übersicht über Produktgruppen und die jeweils pro Produktgruppe anfallenden Regularien. Ergänzt wird es durch ein »Mandatory Data«, das die erforderliche Dokumentation aufschlüsselt. 

Diese beiden Informationssammlungen sind auf die Distribution zugeschnitten und beschränken sich auf die tatsächlich erforderlichen Auskünfte. »Es sind keine statischen Dokumente, sondern wir passen sie fortlaufend an sich ändernde Vorschriften an«, erklärt Wolfram Ziehfuss, Geschäftsführer des FBDi. Vorerst wird die Sammlung zwar nur für die FBDi-Mitglieder erhältlich sein, mittelfristig will der FBDi sein Werk aber auch der Öffentlichkeit zugänglich machen. Damit die Sammlung die gängigen Vorschriften möglichst rechtssicher abdeckt, plant der FBDi, das Pictorial auch mit den zuständigen Marktüberwachungsbehörden mehrerer europäischer Länder abzustimmen. Allerdings, so Jens Dorwarth, Vorsitzender des Arbeitskreises Umwelt und Compliance des FBDi, könne das Pictorial niemals eine rechtsverbindliche Auskunft sein. 

Mit dem Pictorial, so Dorwarth, hat der FBDi einen wichtigen Schritt getan, um den Informationsfluss in der Lieferkette zu verbessern, denn die Unsicherheit, für welche Produkte welche EU-Verordnungen zu beachten sind, ist nach wie vor groß. Vor allem kleine und mittelständische Firmen haben kaum genug Mitarbeiter, um sich grundlegend in den Verordnungswust der EU einzuarbeiten. »Für solche Unternehmen bedeutet unsere Sammlung eine enorme Hilfestellung«, ist sich Dorwarth sicher.

Im Sommer soll mit der »Handlungshilfe« ein weiterer Baustein an das Pictorial anschließen, dass genauer aufschlüsselt, wer welche Daten zu welchem Zeitpunkt für welches Produkt benötigt.