Cypress‘ Kraftpaket mit Dual Core Leicht programmierbares System auf einem Chip

Einfacher Einstieg mit dem Starterkit
Einfacher Einstieg mit dem Starterkit

Entwickler intelligenter Sensorik stehen stets vor der Herausforderung, ein energiesparendes Gesamtkonzept zu entwickeln. Eine komplexe, dennoch einfache Lösung bietet Cypress mit seinem PSoC6-MCU-Konzept, erhältlich bei Glyn.

PSoC steht für „Programmable System on Chip“. Das Kraftpaket mit Dual Core und wahlweise BLE ist auf sichere und leistungsstarke Low-Power-Anwendungen abgestimmt.

Bei diesem MCU-Konzept ist nicht nur die ARM-MCU programmierbar, sondern auch die analoge und digitale Peripherie. Wie bei einem FPGA/CPLD können die peripheren Elemente, die eine Schaltung benötigt, genau auf deren Erfordernisse abgestimmt werden. Das gilt sowohl für digitale als auch für analoge Bauteile. Die Konfiguration erfolgt mit einem grafischen Editor wie bei einem Schaltplan. Die Entwicklungsumgebung PSoC-Creator gibt es bei allen PSoCs gratis dazu.

Um bei komplexen Berechnungen ebenfalls Energie zu sparen und trotzdem schnell zu einem Ergebnis zu kommen, besitzt der PSoC6 zwei interne Cores. Ein Cortex-M4-Core mit Floating-Point-Unit und bis zu 150 MHz Taktfrequenz wird durch einen besonders energiesparenden Cortex-M0+ unterstützt, welcher mit bis zu 100 MHz betrieben werden kann. Sowohl Einzel- als auch Dual-Betrieb sind möglich. In den Zeiten des Wartens ist der Cortex-M0+ in Aktion, um bei Bedarf den Cortex-M4 zu wecken. Beide MCUs weisen eine in ihrer Klasse geringe Stromaufnahme pro MHz auf und zwar 22 µA/MHz beim M4 und 15 µA/MHz beim M0+.

Für die IoT-Sicherheit ist der PSoC6 mit einem leistungsfähigen Kryptografiemodul und speziellen Protection-Units ausgestattet. So wird verhindert, dass unberechtigt auf Code oder Daten zugegriffen werden kann. Das gilt natürlich auch für den externen Erweiterungsspeicher, der über einen Quad-SPI-Bus angebunden wird.

PSoC6 ist in Varianten mit und ohne Bluetooth-Low-Energy-Funktionalität verfügbar und eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen, von sicherer IoT-Kommunikation bis hin zu energiesparender Sensorik. Das PSoC6 BLE Pioneer Kit ermöglicht eine preisgünstige Entwicklung mit integriertem Debugger und BLE. Für weitere Möglichkeiten ist auch ein externes QSPI-Flash, CapSense (für Touch-Slider und Tasten), Arduino-Shield-Buchsen und ein 2,7“-E-Ink-Display vorhanden. Ein Bluetooth-Dongle dient zum Mitlesen der BLE-Protokolle.