Hy-Line Computer Components und DH electronics Gemeinsam den ARM-Computer-on-Modules Markt aufrollen

Stefan Daxenberger, DH electronics: »Die Schwäche der Mitbewerber war die Motivation für unsere COMs.«
Stefan Daxenberger, DH electronics: »Die Schwäche der Mitbewerber war die Motivation für unsere COMs.«

Mit seinen ARM-basierten Computer-on-Modules will die mittelständische Board- und Systemschmiede DH electronics den etablierten europäischen Mitbewerbern die Stirn bieten. Ein eigenes Vertriebsnetz will DH dafür aber nicht aufbauen, sondern setzt in der D/A/CH-Region seit einem Jahr exklusiv auf den Spezialdistributor Hy-Line Computer Components - und das mit großem Erfolg.

Die Vertriebspartnerschaft ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten, denn Hy-Line Computer Components hatte bislang im Modulgeschäft nur den x86-Bereich abgedeckt. Mit den Produkten von DH electronics kann der Embedded-Spezialist jetzt auch Module mit ARM-Architektur bieten. Im Gegenzug profitiert DH electronics vom breiten Marktzugang des Embedded-Spezialisten. Hy-Line vermarktet die DHCOMs, wie DH electronics seine Computer-on-Modules offiziell nennt, im gesamten Embedded-Markt. Embedded Computing, Displays, Touchsysteme und Signalmanagement zählen zu den Domänen des Spezialdistributors, der mittlerweile seit gut 20 Jahren erfolgreich auf dem Markt ist.  

Eine lange Historie hat auch die Zusammenarbeit der beiden Partner: Hy-Line Computer Components beliefert DH electronics schon seit über 10 Jahren mit Bauteilen für seine Boards und Systeme. »Dass wir die Zusammenarbeit auf diese Weise intensiviert haben, war nur die logische Konsequenz«, erklärt Stefan Daxenberger, Geschäftsführer und Mitinhaber von DH electronics, und betont, dass es bei einer solchen Partnerschaft nicht nur auf die kaufmännische Entscheidung ankomme, sondern auch auf ein gemeinsames Werteverständnis. Und diese Gemeinsamkeiten haben sich bereits bewährt, nach einem Jahr ziehen die Partner eine positive Zwischenbilanz: Erste Neuprojekte bei großen Kunden laufen bereits. Bis 2013 wollen die Partner die Anzahl der Design-Wins in der D/A/CH-Region verdreifachen. Eine kategorische Aufteilung in Direkt- und Distributionsgeschäft gibt es laut Daxenberger nicht: Bestandskunden, die DH electronics bereits vor der Partnerschaft mit Hy-Line akquiriert hatte, wird der Hersteller bis auf weiteres direkt betreuen, neue Geschäftsbeziehungen in der Region laufen ausschließlich über Hy-Line Computer Components.