ce GLOBAL SOURCING Fusion mit HPI

Die ce GLOBAL SOURCING AG fusioniert mit der HPI GmbH, Sulzbach, zur HPI AG. Die Unternehmensgruppe ist global an 19 Standorten präsent, davon zwölf in Europa, drei in Nordamerika und vier in Asien.

Im stark wachsenden Markt für Business Processing, insbesondere bei Einkaufs- und Prozessdienstleistungen für Know-how intensive B- und C-Teile, erwartet das neu geschaffene Unternehmen in den nächsten Jahren organisch wie auch akquisitiv erhebliches Wachstum.

Die HPI GmbH ist der ehemalige Zentraleinkauf der Hoechst AG (Hoechst Procurement International), der im Rahmen der Fusion zwischen der Hoechst AG mit der Rhône-Poulenc zu Aventis S.A. ausgegliedert wurde. HPI betreut ein Einkaufsvolumen von rund 4,3 Mrd. Euro und bedient dabei sowohl die strategische (Marktbeobachtung, Strategische Beschaffung, Lieferanten- und Warengruppenmanagement) wie auch die operative Ebene (ausgelagerte Buyingcenter, eigene IT-Prozesswerkzeuge). Zum Netzwerk von HPI gehören mehr als 1.000 Lieferanten, über die jährlich mehr als 50.000 Bestellungen abgewickelt werden. Das Unternehmen verfügt über zahlreiche Tools und Methoden, um von strategischen Bündelungen-, und Rahmenverträgen bis zu E-Katalogen bestmögliche Konditionen zu gewährleisten.

Die ce GLOBAL SOURCING AG ging aus der 1976 gegründeten ce Consumer Electronic AG hervor. Die Gesellschaft hat sich auf Procurement-Services für die elektronikverarbeitende Industrie spezialisiert. Die ce Global Sourcing wird als GmbH weiterhin am Markt agieren, die Börsenholding wird umfirmiert.