JAKARTA-Applikations-Plattform von EBV und IS2T Fit für HMI-Projekte

Mit der JAKARTA-Referenz-Design von EBV und IS2T schneller zur HMI-Applikation

EBV wartet erneut mit einem interessanten Referenz-Design auf: In Zusammenarbeit mit dem Software-Anbieter IS2T entstand die JAKARTA-Applikations-Plattform, die den Entwicklungseinstieg in HMI-Projekte vereinfachen soll.

JAKARTA ist eine Hard- und Software-Plattform, die dem Entwickler den Weg in die Anwendungen der Human Machine Interfaces (HMI) ebnet. Der Clou an JAKARTA ist das eingebettete Java-User-Interface »MicroEJ« von IS2T, die erste virtuelle Java-Maschine für den Freescale Kinetis L. Sie unterstützt die Entwicklung und Integration Java-basierter Funktionen für in C und C++ geschriebene Anwendungen, die für preiswerte und speicherarme auf Cortex M basierende Mikrocontroller bestimmt sind. MicroEJ stellt eine Java-Laufzeitumgebung zur Verfügung, die eine nur noch 28 KByte große virtuelle Java-Maschine »MicroJVM« beinhaltet, sowie ein optionales Echtzeitbetriebssystem (RTOS) mit etwa 10 KByte mit allen notwendigen Bibliotheken, um anspruchsvolle grafische HMIs zu unterstützen.

Zusätzlich beinhaltet sie eine voll funktionsfähige Simulationsplattform, um die von Fehlern befreite und getestete Anwendung in Form binären Codes direkt auf alle unterstützten Mikrocontrollertypen übertragen zu können. MicroJVM benötigt als virtuelle Java-Maschine dabei 28 KByte Flash-Speicher, weniger als 1,5 KByte RAM und fährt bei 120 MHz in lediglich 2 ms hoch (Boot-Zeit).

Ein voll ausgeprägtes und im Design fortschrittliches grafisches HMI-Programm benötigt dagegen insgesamt zwischen 90 KByte und 140 KByte Speicher. Eine eingebettete MicroEJ-Plattform umfasst neben der virtuellen Maschine MicroJVM auch Standardbibliotheken wie B-ON und CLDC, das MWT (eingebettetes Widgets-Framework), das NLS (eingebetteter Ländersupport), den Laufzeit-PNG-Bilddekoder sowie grafische Werkzeuge für das Design von Schriftarten und HMI-Storyboards.

Die Bandbreite der HMI-Möglichkeiten, die der Entwickler mit JAKARTA evaluieren kann, ist laut Etienne Lanoy, Regional Applications Manager für EBV France, Belgium und North Africa, vielfältig: zum Beispiel haptisches Feedback, OLED- und TFT-Displays, MEMS & optische Sensoren. »Mit JAKARTA kommen die Entwickler schneller zum Ziel, und die Markteinführungszeit ihrer Produkte wird verkürzt«, resümiert Lanoy.

Zum JAKARTA-Package gehört der Freescale-FRDM-KL46 (Cortex M0+ 48 MHz, 256 KB Flash, 32 KB RAM) und ein Tochterboard, das kompatibel ist mit dem Freescale Freedom KL25 (128 KB Flash) und dem KL46 (256 KB Flash) sowie das IS2T MicroEJ für die ARM Cortex M0+ Evaluation Edition.