Vimos und Efinix Distributionsvertrag für FPGAs

Der europäische Halbleiter-Distributor Vimos Technologies übernimmt die Distribution der FPGAs des US-amerikanischen FPGA-Herstellers Efinix.

Efinix, 2012 gegründet, hat eine flexible FPGA-Architektur entwickelt, die einen vierfachen Power-Performance-Area-Vorteil gegenüber traditionellen FPGA-Technologien bietet. »Efinix-FPGAs sind eine ideale Ergänzung unseres Produktportfolios«, sagt Axel Krepil, Geschäftsführer der ViMOS Technologies. »Die Efinix-Technologie ist ein Meilenstein in der Weiterentwicklung von FPGAs. Unsere industriellen Kunden, zumeist im Bereich von IoT-, Kommunikations-, Messgeräte-, Metering- und Medizintechnik-Anwendungen, suchen häufig nach kleinen, stromsparenden FPGAs, die vielfältige Logik- oder Daten- bzw. Interface-Konvertierungsaufgaben übernehmen, und das zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preis. In unserem Team sind langjährige FPGA-Experten, sodass wir die Kunden bei ihren Entwicklungen mit dieser neuen FPGA-Architektur beraten und unterstützen können.«

Die neuen Trion-FPGAs des Unternehmens sind auf dieser patentierten Quantum-Technologie vordefinierte FPGA-Kerne, mit unterschiedlichen, peripheren Standard-Schnittstellen in diversen Gehäusen. Die Trion-FPGAs bieten von 4k bis 200k Logik-Elemente. Als erste Schnittstellen sind MIPI, LVDS, DDR und PCI Express verfügbar, die bei den Trion-FPGA-Derivaten in diversen I/O-Konfigurationen angeboten werden. Mit der Einführung der Trion-FPGA-Familien hat ein großer Kundenkreis Zugriff auf die moderne Quantum-Struktur. Durch diese Basis-Architektur sind die Trion-Derivate optimiert für niedrige Leistungsaufnahme, kleine Gehäuse und konzipiert auch für hochvolumige Anwendungen.

Die Vorteile der Quantum-Technologie von Efinix gegenüber traditionellen FPGAs liegen in dem vierfach besseren Leistungsbereich, einer nur siebenlagigen Metallschicht und der individuellen Architektur, die mit bis zu mehr als einer Million Logikelementen skalierbar ist. Die Quantum-Architektur wird als IP für ASIC-Entwicklungen angeboten. Der Entwicklungsprozess ist mit Efinity, der integrierten Entwicklungsumgebung von Efinix, Stand der Technik. Die Software ist einfach zu nutzen, schnell und bietet eine komplette FPGA-Entwicklungs-Suite vom RTL bis zum Bitstrom. Die Zeit für die Compilierung ist kürzer als bei herkömmlichen FPGAs und das Timing besser einzuhalten. Der Place-and-Route-Algorithmus ist hybrid.
Für die Trion-FPGAs stehen diverse Entwicklungssysteme zur Verfügung und auch eine MIPI-Demo, denn Trion-Derivate bieten die Flexibilität, die bei MIPI-Anbindungen oft benötigt wird. Die Trion-FPGAs können in traditionellen FPGA-Anwendungen eingesetzt werden sowie in diversen Anwendungen der Konsumgüter-, Industrie- und Kommunikationsmärkte. Die Applikationen sind vielfältig, wie beispielsweise mobile Geräte, IoT, LEDs, Automation, Robotik, Video und Audio und Sensorik.