RS Components Der digitale FAE

Simon Duggleby, RS Components
»Wir müssen das, was die Ingenieure aus der B2C-Welt kennen, in eine B2B-Umgebung bringen.«
Simon Duggleby, RS Components »Wir müssen das, was die Ingenieure aus der B2C-Welt kennen, in eine B2B-Umgebung bringen.«

Um auf die sich ändernden Ansprüche der Ingenieure eingehen zu können, setzt RS Components auf den weiteren Ausbau der Online-Aktivitäten und hat die DesignSpark-Website verbessert. Ziel ist es, den „digitalen FAE“ für die Anwender arbeiten zu lassen.

Mehrere globale Trends hat Simon Duggleby, Marketing Manager Semiconductors von RS Components, ausgemacht: ein anhaltender Bedarf nach den jeweils neusten verfügbaren Produkten, die Explosion der Maker-Community und vor allem: eine schnell wachsende Zahl neuer Designs. Das bedeutet nach seinen Worten auch: Die Erwartungen an die Distributoren ändern sich. »Wir müssen künftig auf der Wertschöpfungskette weiter nach oben wandern«, so seine Schlussfolgerung.

Vor allem müsse RS eine attraktive Umgebung schaffen, um die Ingenieure bei den Kunden – RS liefert an über eine Million Unternehmen – so beraten und unterstützen zu können, wie sie es heute erwarten. Und das bedeutet für ihn vor allem eines: das Online-Angebot weiter ausbauen und verbessern. Denn die Ingenieure wollen die Informationen nach seinen Erfahrungen rund um die Uhr an jedem Tag der Woche abfragen können und die entsprechende Design-Unterstützung erhalten. Sie wollen sofort und einfach kaufen können, um die Produkte möglichst schon am nächsten Tag zu erhalten. Duggleby: »Wir müssen das, was sie aus der B2C-Welt kennen, in eine B2B-Umgebung bringen.« Herauskommen soll dabei der „Digital Application Engineer“. Er soll im Idealfall dieselben tiefgehende Informationen vermitteln wie ein realer FAE – allerdings in einem sehr viel breiteren Umfang, immer auf dem neusten Stand – und Informationen unabhängig von den Herstellern liefern.

Im Rahmen dieser Strategie hat RS Compo-nents die DesignSpark-Community-Website (www.designspark.com) überarbeitet: Sie präsentiert sich in einem frischen Look and Feel und bietet deutliche Verbesserungen in ihrer Funktionalität.

Basierend auf dem Feedback aus der DesignSpark-Community hat RS die Funktionalität der Website verbessert und bietet eine einfachere Navigation. So können die Ingenieuren und Technikern aus Elektronik, Mechanik und Elektrik die Inhalte nun leichter als bisher finden und über verschiedene Kaufoptionen auf den lokalen RS-Webseiten beschaffen. Über 120.000 Produktbilder in hoher Auflösung, über 2.000 Videos und über 100.000 Datenblätter stehen den Anwendern zur Verfügung.

Außerdem bietet die neue Website ein einfaches Verfahren, um Inhalte hochzuladen. Zum Beispiel kann der Anwender jetzt zunächst einen Entwurf erstellen und sich anzeigen lassen, bevor der Inhalt wirklich online geht. Das neue Nachrichten-Feature der Website ermöglicht es den Herstellern, viel einfacher als bisher Informationen über ihre neuesten Produkte zu veröffentlichen. Umgekehrt erhalten sie so die Möglichkeit, das Interesse an neuen Entwicklungen schon in einem sehr frühen Stadium abschätzen zu können. Über das bisherige Angebot wird RS künftig auch eine breite Palette technischer Artikel aus der Welt der Automatisierung zur Verfügung stellen.

Damit will RS die Ingenieure in die Lage versetzen, aus Millionen von Produkten schnell die für sie richtigen auswählen zu können. »Dank unserer neusten Suchfunktionen geht es jetzt um 50 Prozent schneller als bisher, die richtigen Produkte zu finden«, sagt Duggleby. Zusätzlich erhalten Entwickler umfangreiche Design-Unterstützung und After-Sales-Support, in dessen Rahmen die Ingenieure sofort informiert werden, falls es Verzögerungen oder Änderungen gibt.

Bisher ist RS mit DesignSpark nach den Worten von Duggleby auf reges Interesse gestoßen: Rund 280.000 Besucher schauen sich rund 600.000 Seiten pro Monat an. Insgesamt umfasst die DesignSpark-Community ca. 460.000 Anwender – »mit stark steigender Tendenz«, so Duggleby. Im nächsten Schritt will RS die Website noch in diesem Herbst auch in einer für tragbare Geräte optimierten Version anbieten.