Mouser in Europa 2018 fast 50 Prozent Plus

Graham Maggs, Mouser

»Natürlich war 2018 außergewöhnlich, mit langen 
Vorlaufzeiten und Allokation, massiver Nachfrage aus neuen Sektoren wie Automotive und 
Big Data/IoT-Implementierungen und der Reduktion des 
Lieferanten-Produktportfolios. Dennoch sind unsere Zahlen 
in ganz Europa fantastisch.«
Graham Maggs, Mouser: »Natürlich war 2018 außergewöhnlich, mit langen Vorlaufzeiten und Allokation, massiver Nachfrage aus neuen Sektoren wie Automotive und Big Data/IoT-Implementierungen und der Reduktion des Lieferanten-Produktportfolios. Dennoch sind unsere Zahlen in ganz Europa fantastisch.«

Erneut wartet Mouser beim Umsatzwachstum in Europa mit Superlativen auf. Auch die branchenweite Verfügbarkeitsmisere hat die Bilanz nicht verhagelt – im Gegenteil.

Mouser hat das Jahr 2018 mit einem Umsatz von rund 1,85 Milliarden US-Dollar beendet. Das Unternehmen verzeichnet in allen Regionen ein zweistelliges Wachstum: Der Umsatz ist in Asien um 47 Prozent gestiegen, in EMEA um 46 Prozent und in Amerika um 35 Prozent. Einige Zahlen aus Europa: Der Umsatz in Großbritannien stieg um 43,6 % mit einem Kundenzuwachs von 11 %, und in Deutschland geht ein Umsatzwachstum von 51,4 % mit einem Anstieg der Kundenzahlen von 14,2 % einher. Das Geschäft in Frankreich ist um 43,2 % und in Italien um 47,2 % gestiegen, mit Kundenwachstumsraten von 13,6 % bzw. 12,3 %.

»Natürlich war 2018 außergewöhnlich, mit langen Vorlaufzeiten und Allokation, massiver Nachfrage aus neuen Sektoren wie Automotive und Big Data/IoT-Implementierungen und der Reduktion des Lieferanten-Produktportfolios als kumulatives Ergebnis von Fusionen und Übernahmen über mehrere Jahre. Dennoch sind unsere Zahlen in ganz Europa fantastisch«, kommentiert Graham Maggs, VP Marketing von Mouser in Europa. »Unser Erfolg ist, wie wir glauben, auf unseren Fokus auf den Entwickler zurückzuführen. Unsere immer stärker vernetzte Welt bedeutet, dass die Vielfalt der Anwendungen, die auf elektronische Komponenten angewiesen sind, enorm ist. Die Einführung von 5G, Smart Cities und autonomen Fahrzeugen bietet enorme Möglichkeiten, erfordert aber auch, dass die Designer sicherstellen, dass ihre spezielle Implementierung dieser und vieler anderer Technologien einen Vorteil gegenüber konkurrierenden Lösungen hat. Das erfordert, dass Entwickler so früh wie möglich im Designzyklus auf neue Komponenten zugreifen und die notwendigen Designwerkzeuge und Entwicklungs-Kits einsetzen können.«

Mouser ist zuversichtlich, dass trotz der internationalen Unsicherheiten um den Brexit und weiterer Unruhen in Europa, aggressiver Handels- und Zollverhandlungen und anderer globaler Konflikte das Wachstum 2019 anhalten wird, sowohl für die Branche als auch insbesondere für Mouser. »Die internationalen Angelegenheiten sind unbestreitbar verblüffend und komplex, aber der Handel wird einen Weg finden, sie zu überwinden«, so Maggs. »Mouser ist in 220 Ländern oder Gebieten weltweit tätig, sodass wir an Zölle, Steuern und Vorschriften gewöhnt sind. Unser großer Vorteil ist unsere Lagerhaltung, und ich bin zuversichtlich, dass wir die Herausforderungen des Jahres 2019 meistern werden.«