FBI nimmt Apple-Mitarbeiter fest Wollte er Daten an chinesischen Konkurrenten liefern?

Gerüchte gibt es schon lange - plant Apple jetzt wirklich, eigene Prozessoren für die PCs zu entwickeln?
Ob Apple tatsächlich geheime Daten zum autonomen Fahren gestohlen und an einen chinesischen Wettbewerber weitergegeben wurden, ist noch nicht klar. Der Verdacht besteht allerdings.

Ein Apple-Mitarbeiter wurde gerade noch rechtzeitig festgenommen, bevor er geheime Daten über autonomes Fahren an eine chinesische Firma verraten konnte.

Die Festnahme dürfte die Stimmung zwischen den USA und China während des eskalierenden Handelsstreits nicht verbessern. Immerhin haben die USA chinesischen Firmen vorgeworfen, sich mit dubiosen Methoden Know-how zu verschaffen. Aus Gründen der nationalen Sicherheit wurde US-Firmen verboten, Komponenten an ZTE zu liefern, Huawei steht ebenfalls unter Beobachtung.

Im konkreten Fall hatten Mitarbeiter des FBI Xiaolang Zhang am 7. Juli am Flughafen San José im Silicon Valley festgenommen, als er einen Flug nach Hangzhou über Peking nehmen wollte. Apple hatte Zhang 2015 eingestellt, wo er Software für selbstfahrende Autos entwickelte und Zugang zu vertraulichen Daten und Firmengeheimnissen hatte. Davon dürfte es eine Menge geben, denn es ist zwar bekannt, dass Apple an autonom fahrenden Autos arbeitet, über Details dazu hatte sich das Unternehmen bisher aber weitgehend ausgeschwiegen.

Im April war Zhang einen Monat in China, wie die Nikkei Asian Review berichtet. Danach reichte er die Kündigung bei Apple ein, angeblich um sich um seine Mutter in China zu kümmern.  Apple brachte dann in Erfahrung, dass er bei Xiaopeng Motors angeheuert hatte, einem chinesischen Start-up, das E-Autos und autonome Fahrzeuge entwickelt. Darauf ordnete Apple an, dass er Firmen-PC und Handy abzugeben habe und blockierte seinen Zugang zum internen Informationssystem. Zhang steht aber im Verdacht, sich im Büro geheime Daten heruntergeladen zu haben, was Apple offenbar veranlasst hatte, das FBI einzuschalten.

Über Xiaopeng Motors ist wenig bekannt, außer dass Alibaba kürzlich 700 Mio. Dollar in das Unternehmen investiert hat. Der Zwischenfall zeigt auch, dass Apple intensiv an autonomen Fahrzeugen arbeitet.