Bosch Engineering Vom Auto zur Bahn

Bosch Engineering erweitert ihre Entwicklungsdienstleistungen auf den Markt der Schienenfahrzeuge und präsentiert sein Angebot auf der internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik „InnoTrans“ im September 2012 in Berlin.

Die Bosch-Tochter bietet umfangreiche und kundenindividuelle Systeme und Komponenten in den Bereichen Geschwindigkeits- und Umfelderfassung, Lokführer-Assistenzsysteme, Motormanagement und Abgasnachbehandlung an. Dabei greifen die Spezialisten der Bosch Engineering auf das Entwicklungs-Know-how und die erprobte Großserientechnik von Bosch zurück und entwickeln daraus Lösungen für Schienenfahrzeuge. Die Systeme und Komponenten erhöhen die Sicherheit und ermöglichen reduzierte Betriebskosten und mehr Leistung bei geringen Emissionen.

Erste Beispiele gibt es schon: Bosch Engineering setzt Mid-Range- und Long-Range-Radarsensoren von Bosch zur Umfelderfassung bei Schienenfahrzeugen ein. „Im Schienenverkehr sorgen Stellwerke mit Weichen und Signalen dafür, dass es nicht zu Unfällen kommt. Auf vielen Nebenstrecken, Werksgleisen, im Baustellenbereich und beim Rangieren liegt die Verantwortung jedoch allein beim Lokführer“, erklärt Bernhard Bihr, Geschäftsführer von Bosch Engineering das Einsatzgebiet der neuen Technik. „Wir nutzen die für automobile Anwendungen erprobte Radartechnik von Bosch und entwickeln Softwarefunktionen, die speziell Lokführer bei ihrer Arbeit unterstützen“. Durch den Einsatz von Radarsensoren in Schienenfahrzeugen lassen sich Funktionen wie eine vorausschauende Hinderniserkennung und Kollisionswarnung, Oberleitungsdetektion und Geschwindigkeitsbestimmung über Grund realisieren. Bosch Engineering entwickelt für die Funktionen anwendungs- und kundenspezifisch das Konzept, passt die Software der Sensoren an und unterstützt bei der Erprobung sowie Zulassung des Gesamtsystems.

Für den Antriebsstrang von Schienenfahrzeugen wiederum bietet Bosch Engineering zudem Entwicklungsdienstleistungen für das Motormanagement und für die Abgasnachbehandlung. Die Entwickler und Ingenieure legen hierzu die Systeme kundenspezifisch aus, entwickeln die Software der Steuergeräte und applizieren das System. Als erfahrener Entwicklungspartner für automobile Elektronik nutzt Bosch Engineering die Steuergeräte-Hardware von Bosch. Über die Regelung von Funktionen für den Antriebsstrang hinaus, lassen sich mit ihnen zukünftig vielfältige sicherheitsgerichtete Steuer- und Regelungsprozesse für Schienenfahrzeuge realisieren.