Infineon Technologies Volkswagen-Auftrag lässt Aktie fliegen

Infineon Technologies gab gestern bekannt, dass Volkswagen am Standort Braunschweig zukünftig Hall-Sensoren von Infineon in elektrischen Lenksystemen im Fahrzeug einsetzen wird - die Börse reagierte prompt.

Nachdem Aufträge aus der Automobilindustrie typischerweise lange Laufzeiten aufweisen, wirken sich solche Bekanntmachungen immer positiv auf den Aktienkurs aus. So auch bei Infineon, dessen Aktienkurs gestern Abend mit einem Plus von über 4 Prozent aus dem Rennen ging.

Das Bauteil, das diesen Höhenflug verursachte, ist ein programmierbarer Hall-Sensor (TLE4998C4), der in unterschiedlichen Modellreihen genutzt werden soll, wobei Infineon mit der Auslieferung bereits begonnen hat. In den elektrischen Lenksystemen von Volkswagen sitzen jeweils zwei dieser Hall-Sensoren. Sie messen, wie stark und in welche Richtung das Lenkrad bewegt wird, und geben diese Information an das zuständige Steuergerät der elektrischen Lenkung weiter. Dieses wiederum steuert dann den für die elektrische Lenkung zuständigen Motor bedarfs- und energieoptimal an. Die Hall-Sensoren sind im Sensormodul des Systemlieferanten Valeo Schalter und Sensoren GmbH verbaut, der den Standort Braunschweig beliefert.