ADAC EcoTest Toyota Prius Plug-in bekommt fünf Umweltsterne

ADAC: Saubermann mit Stromanschluss.
ADAC: Saubermann mit Stromanschluss.

Der Prius Plug-in Hybrid von Toyota, der zusätzlich über eine Steckdose aufgeladen werden kann, ist das bisher beste Auto im neuen ADAC EcoTest. Der Plug-in Prius verbraucht im Mischbetrieb auf 100 km 3,6 l Benzin und 8,6 kWh Strom. Damit kommt er auf einen sehr niedrigen CO2-Ausstoß, der zusammen mit äußerst geringen Schadstoffemissionen für die Bestwertung von fünf Sternen im EcoTest sorgt.

Kurzstrecken sind mit diesem Auto rein elektrisch möglich. Aber: Für rund 20 km „stromern“, also pures elektrisches Fahren, muss der Plug-in Prius 90 Minuten laden. Die Kraft des E-Motors reicht bis zu einer Geschwindigkeit von 85 km/h. Dann muss der Benzinmotor eingreifen. Für die Variante des „Prius für die Steckdose“ muss der Verbraucher 8 600 Euro mehr zahlen.

Die neue Messmethode des ADAC EcoTests setzt strengere Maßstäbe beim CO2-Ausstoß. Außerdem werden auch Stickoxide und andere Emissionen von Fahrzeugen untersucht. Im neuen Prüfverfahren wird nicht nur die Masse an Rußpartikeln kontrolliert, sondern auch deren Anzahl. Durch die Betrachtung „Well-to-Wheel“ wird der gesamte Prozess des Energieverbrauchs „von der Kraftstoffquelle bis zum Rad“ aufgeführt. Damit erhält der Verbraucher jetzt eine noch bessere Bewertung der tatsächlichen CO2-Emission eines Fahrzeugs. Sowohl rein elektrische Autos, als auch Hybride, Fahrzeuge mit Otto- und Dieselmotor oder Gasautos lassen sich so noch realitätsnaher messen und untereinander besser vergleichen.