Elmos Semiconductor Schwacher Automobilmarkt belastet Ergebnisse

Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender der Elmos Semiconductor AG.
Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender der Elmos Semiconductor AG: „Die anhaltend schwierige Lage des EU-Automobilmarktes spüren wir im Absatz und im Auftragseingang.“

Elmos Semiconductor hat seine Zahlen für das erste Halbjahr 2012 vorgelegt. Aufgrund des schwächelnden Automobilmarktes fallen sie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schlechter aus.

Der Umsatz fällt mit 92,4 Mio. Euro um 5,1 Prozent geringer aus als noch im vergleichbaren Halbjahr des Vorjahres (H1/2011: 97,3 Mio. Euro). Wie das Unternehmen bereits erwartet hatte, ist das Geschäft weiterhin von einer ausgeprägten Schwäche unter den Nicht-Premium-Herstellern gekennzeichnet. Demzufolge ist das auf die Automobilbranche konzentrierte Halbleitergeschäft überproportional auf 82,5 Mio. Euro gesunken (H1/2011: 89,0 Mio. Euro). Zudem ist dieser Teil des Geschäftes beeinflusst von Produkt-Generationswechseln bei Kunden.

Dagegen setzte sich die erfreuliche Entwicklung des Asien-Geschäfts weiter fort. Der Konzern-Umsatz mit dieser Region kletterte um 27,2 Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2011. Auch das Mikromechanik-Segment, welches unterschiedliche Branchen bedient, konnte den positiven Trend fortsetzen und einen Anstieg der Umsatzerlöse um 18,3 Prozent auf 9,9 Mio. Euro verzeichnen.

Aufgrund der verhaltenen Umsatzentwicklung wurde im zweiten Quartal 2012 ein Einsparprogramm initiiert. Die Maßnahmen zeigen ab Mitte des zweiten Quartals Wirkung. Auf Halbjahressicht erreichte die Bruttomarge 39,2 Prozent (H1/2011: 44,3 Prozent). Das EBIT erzielte einen Wert von 4,3 Mio. Euro (H1/2011: 12,2 Mio. Euro). Die EBIT-Marge betrug 4,7 Prozent im Berichtszeitraum (H1/2011: 12,5 Prozent). Der Konzernüberschuss lag bei 3,5 Mio. Euro bzw. entsprach einem Gewinn je Aktie von 0,18 Euro (H1/2011: 8,5 Mio. Euro bzw. 0,44 Euro). Der bereinigte Free Cashflow betrug -3,3 Mio. Euro (H1/2011: 6,1 Mio. Euro).

Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender von Elmos, blickt aber trotz schwieriger Situation vorsichtig optimistisch in die nahe Zukunft und erklärt: "Allerdings sind wir ab dem vierten Quartal 2012 positiv gestimmt. Eine Reihe von Neuanläufen, z.B. Sensorauswerte- und Motoransteuerungs-Halbleiter sowohl im Industrie als auch im Automobilmarkt, wird das Umsatzniveau stützen. Neben diesen zeitnahen erfreulichen Entwicklungen stimmt uns mittelfristig die bislang in 2012 erfolgreich verlaufende Akquise von Projekten in allen Produktlinien optimistisch."

Aufgrund der anhaltend schwachen Märkte erwartet Elmos im Gesamtjahr 2012 einen Umsatz leicht unter dem Vorjahresniveau. Das Einsparprogramm wird im 2. Halbjahr 2012 fortgesetzt. Eine EBIT-Marge im hohen einstelligen Prozentbereich ist weiterhin die Zielsetzung. Die Investitionen sollen im Gesamtjahr weniger als 15 Prozent vom Umsatz betragen. Der bereinigte Free Cashflow wird positiv sein.