Freescale Semiconductor Qorivva-Mikrocontroller für Fahrerassistenzsysteme

Die neue 32-Bit MCU-Familie von Freescale Semiconductor soll modernste Fahrerassistenzsysteme für eine breite Palette von Fahrzeugen erschwinglich machen. Damit könnte folgende Meldung in Zukunft überflüssig werden: Laut US Insurance Institute for Highway Safety hätten ein Drittel der tödlichen und eine von fünf schweren oder mittelschweren Verletzungen bei PKW-Unfällen vermieden werden können, wenn mehr Fahrzeuge mit Unfallvermeidungstechnologien ausgestattet wären.

Mit der kostengünstigen Qorivva 32-Bit Mikrocontroller-Familie  von Freescale Semiconductor können intelligente Fahrerassistenzsysteme in eine breite Palette von Fahrzeugmodellen Einzug halten. Die auf zwei Power-Architektur-Prozessorkernen basierende Qorivva MCP567xK-Familie eröffnet Entwicklern von automobilen Sicherheitssystemen die Möglichkeit, modernste Sicherheitsfunktionen wie Systeme zur Erkennung des toten Winkels, Fahrspur- und Seitensichtassistenten sowie adaptive Scheinwerfer äußerst wirtschaftlich zu realisieren. Mit der Qorivva MCP567xK-Familie kann die Zahl zusätzlicher teurer Komponenten reduziert werden, und in einigen Fällen können diese ganz entfallen.

Vor kurzem erzielte der Qorivva 32-Bit-MPC5674F in der AutoBench-Testsuite des EEMBC (Embedded Microprocessor Benchmark Consortium) ein Benchmark-Ergebnis von 305 Automarks und schlug damit die bisher höchste Bewertung eines Konkurrenzprodukts um mehr als den Faktor drei.

Die MPC567xK 32-Bit Dual-Core-MCUs verfügen unter anderem über einen Lock-Step-Modus, über den sich übliche Hard- und Softwarefehler erkennen und entschärfen lassen. Obendrein erfüllen sie schon vor der Einführung der erwarteten Gesetze für ein Mehr an aktiver Sicherheit die Anforderungen nach ASIL D  (Automotive Software Integrity Level). Die MPC567xK-Familie eignet sich ideal für Radar-und Kamera-basierte Fahrerassistenzsysteme. Die Controller arbeiten mit Taktraten bis zu 180 MHz und verfügen über bis zu 2 MByte Flash-Speicher und 512 KByte SRAM.

Für jede Qorivva-MCU steht eine Menge an Runtime-Software zur Verfügung, einschließlich MCAL-Treibersuiten und einem AUTOSAR Echtzeit-Betriebssystem für Single- und Multicore-MCUs. Qorivva MCUs werden darüber hinaus von Entwicklungstools, einschließlich High-Performance-Compiler und Multicore-Debugger von Freescales Entwicklungspartnern sowie dem Freescale CodeWarrior Development Studio unterstützt.

Freescale plant die Verfügbarkeit des ersten Mitglieds der MPC567xK-Familie für März 2011 und die allgemeine Verfügbarkeit im dritten Quartal 2011.