Toshiba Electronics Europe Prozessoren der 2. Generation für Fahrerassistenzsysteme

Die Visconti2 (TMPV7500) Serie von Toshiba Electronics Europe bietet hochleistungsfähige Bilderkennung und unterstützt den gleichzeitigen Anschluss von bis zu vier hochauflösenden Farbkameras.

Die Visconti2-Serie wurde für kamerabasierte Bildverarbeitungsanwendungen in Fahrerassistenzsystemen - wie die Warnung vor einem Fahrspurwechsel, Fahrzeug- und Fußgängererkennung, Ampelsignalerkennung und die Einparkhilfe - entwickelt.

Der TMPV7506XBG ist mit dem Hardware-Beschleunigern ausgestattet, zum Beispiel um Personen bzw. Fußgänger untertags sowie nachts erkennen zu können. Der Baustein unterstützt Farbkameras, was ein Erkennen der Farbtöne von Zielobjekten, Ampelfarben und Verkehrszeichen ermöglicht. Da bis zu vier Kameras gleichzeitig angeschlossen werden können, eignet sich der TMPV7506XBG auch für Einparkhilfen mit „Vogelperspektive“.

Zur Visconti2-Serie gehört auch der TMPV7504XBG, der auf kostensensitive Systeme zielt und bis zu zwei Farbkameras unterstützt. Der Baustein eignet sich für frontseitige Überwachungssysteme, womit gleichzeitig mehrere Ziele erkannt werden, z.B. Fahrzeuge, Fahrspuren und Verkehrszeichen.

Die erste Visconti-Generation enthielt nur drei MPEs (Media Processing Engines), die mit 0,15 GHz und einem Bildverarbeitungsbeschleuniger arbeiten. Visconti2 enthält vier MPEs, die mit 0,266 GHz arbeiten. Hinzu kommen bis zu sechs Bildverarbeitungsbeschleuniger, die eine leistungsfähigere Objekterkennung ermöglichen. Die neuen Prozessoren mit ihrer Betriebsfrequenz von 0,266 GHz erzielen eine Rechenleistung, die der eines 3-GHz-Prozessors in einem Notebook entspricht – und das bei einer niedrigen Leistungsaufnahme.

Toshiba bietet erste Muster der neuen Bausteine ab November 2011 an; die Serienfertigung beginnt im September 2012.