Continental Power Net Technologie auch für Nutzfahrzeuge

Power Net Technologie für Nutzfahrzeuge.
Power Net Technologie für Nutzfahrzeuge.

Continental macht seine Power Net Technologie auch für die leichten Nutzfahrzeuge verfügbar. Die Stopp-Start-Technik ist damit auch bei Transportern, die im städtischen Lieferverkehr operieren, in vollem Umfang nutzbar.

Auf Basis der Power Net Technologie stellt Continental in Kombination mit der Starterbatterie ein Stromspeichersystem zusammen, das die Vorteile des Doppelschichtkondensators in Form von hoher Leistungsdichte mit jenen des Akkumulators – hohe Energiedichte – optimal zusammenführt. Ein Batterie-Controller regelt den Energiefluss aus dem bzw. in den jeweiligen Stromspeicher.

„Herzstück dieser Technologie ist ein Doppelschichtkondensator mit einer Kapazität von bis zu 3.000 Farad pro Zelle – genug, um mehrere Neustarts hintereinander abzudecken“, erklärt Dr. Götte, Leiter Entwicklung für Bordnetzstabilisierungssysteme bei Continental, Division Powertrain. „Dieser Stromspeicher hat den Vorteil, dass er in Bezug auf eine klassische Starterbatterie mit komplementären Eigenschaften aufwartet: Er kann innerhalb weniger Sekunden seinen gesamten Energieinhalt aufnehmen oder abgeben und eignet sich dadurch hervorragend, um Spitzenlasten abzudecken oder die aus der Rekuperation gewonnene Energie einzuspeisen.“ Außerdem behalten Doppelschichtkondensatoren ihre Leistungsfähigkeit auch bei hohen Minusgraden bei und sie verkraften bis zu einer Million Lade- und Entladezyklen.

Die Technik ist laut Unternehmensangabe in jeder Hinsicht modifizier- und skalierbar. So können die Energiespeicher seriell oder parallel geschaltet werden. Die jeweils optimale Konfiguration ergibt sich aus dem bestehenden Systemumfeld. So ergänzt der Doppelschichtkondensator im einen Fall die vorhandene Starterbatterie, im anderen Fall ersetzt er in einem Bordnetz, das aus mehreren Batterien besteht, eine davon. Das Power Net System ist in jedes Bordnetz integrierbar – auch in solche, die mit einer zweiten Spannungsebene arbeiten.