Kraftfahrt-Bundesamt Oktober-Neuzulassungen: Vier Wechsel an der Spitze

Neuzulassungen im Oktober 2011
Neuzulassungen im Oktober 2011

Im Berichtsmonat Oktober 2011 gab es in vier Segmentgruppen einen Wechsel an der Spitze. Bei der Gruppe der „Minis“ steht jetzt der Hyundai I10, bei den Kleinwagen der VW Polo, bei den Sportwagen das Mercedes E-Klasse Coupe und bei den Mini-Vans der Ford Focus C-Max an erster Stelle.

Mit 258.253 Pkws lag der Neuzulassungsmarkt im Oktober leicht über dem Vorjahresniveau (+0,6 Prozent). Zwei Monate vor Jahresfrist stehen somit 2,66 Mio. Neuwagen in der Jahresbilanz. Dies ist ein Plus von 9,8 Prozent zum Vorjahr.

Der Anteil der gewerblichen Pkw-Neuzulassungen war im Oktober mit 61,1 Prozent, wie schon im Vormonat, leicht erhöht. Im Oberklassensegment waren erneut überproportionale Zuwächse (+29,7 Prozent) zu beobachten. Ein Wachstumsplus gab es auch bei den Vans (+11,3 Prozent) und den Kleinwagen (+4,7 Prozent).

Deutsche Marken konnten sich überwiegend gut am Markt positionieren. Ford, VW, BMW und Opel verbuchten Zugewinne gegenüber Oktober 2010. Bei Porsche fiel die Aufwärtsbewegung mit +22,2 Prozent am deutlichsten aus. Über das Jahr gesehen liegen alle deutschen Marken im Plusbereich. Während die Neuzulassungen der führenden Importmarken Renault und Dacia im Oktober rückläufig waren (-7,7 Prozent), konnten die nächstplatzierten Skoda (+19,3 Prozent) und Hyundai (+18,5 Prozent) deutlich zulegen. Bei Seat (+24,1 Prozent) und Lancia (+63,8 Prozent) fiel das Zulassungsplus noch höher aus.

Bei den Nutzfahrzeugen gab es +8,9 Prozent mehr Neuzulassungen als vor einem Jahr. Dies ist auf eine erhöhte Nachfrage bei Kleintransportern und Lkws bis zwölf Tonnen zurückzuführen. Schwerere Lkw und Sattelzugmaschinen waren dagegen rückläufig. Insgesamt wurden 295.970 Kraftfahrzeuge (Kfz) und 19.489 Kfz-Anhänger neu in den Verkehr gebracht.