Actros-Laster fahren fast allein Mercedes bringt teilautomatisiertes Fahren in die Serie

In den neuen Actros-LKWs von Mercedes-Benz findet erstmals das MirrorCam-System in der Serie Einsatz. Deshalb sind am Führerhaus keine Haupt- und Weitwinkelspiegel mehr angebracht. Außerdem finden sich in dem neuen Actros mehr als 60 weitere Innovationen.
In den neuen Actros-LKWs von Mercedes-Benz findet erstmals das MirrorCam-System in der Serie Einsatz. Deshalb sind am Führerhaus keine Haupt- und Weitwinkelspiegel mehr angebracht. Außerdem finden sich in dem neuen Actros mehr als 60 weitere Innovationen.

Der neue Active Drive Assist kann bremsen, Gas geben und lenken – und das über alle Geschwindigkeitsbereiche. Das spart 5 % Sprit.

»Mit dem neuen Actros bringen wir Innovationen in Serie, die wir bisher nur in unseren Konzeptfahrzeugen gezeigt hatten: Active Drive Assist, MirrorCam und zahlreiche weitere Innovationen tragen dazu bei, den Straßengüter¬transport noch sicherer, effizienter und leistungsfähiger zu machen«, sagt Stefan Buchner, Mitglied des Bereichsvorstands Daimler Trucks & Leiter Mercedes-Benz Lkw.

Um es aber gleich vorweg zu sagen: Der Fahrer trägt weiterhin die volle Verantwortung für das Verkehrsgeschehen. Für sämtliche Assistenzsysteme in allen Mercedes-Benz Fahrzeugen gilt: Sie entfalten ihre volle Leistung stets innerhalb der Systemgrenzen.

Das neue teilautomatisierte Assistenzsystem, das erstmals in einem Serien-LKW-Einsatz findet, steigert nicht nur die Sicherheit und den Komfort für den Fahrer in den Trucks von Mercedes-Benz: Der neue Actros konnte zudem seinen Verbrauch im Vergleich zum Vorgänger noch einmal reduzieren und erzielt Einsparungen von bis zu 3 Prozent auf Autobahnen und sogar bis zu 5 Prozent im Überlandverkehr. Aerodynamische Verbesserungen werden dank MirrorCam und neuen Endkantenklappen erreicht. Die intelligente Tempomat- und Getriebesteuerung Predictive Powertrain Control (PPC) arbeitet deutlich effizienter als der Vorgänger und ist dank erweitertem Kartenmaterial jetzt auch auf Überlandstrecken einsetzbar. Außerdem kommen neue kraftstoffsparende Hinterachsübersetzungen zum Einsatz.

MirrorCam ersetzt Außenspiegel

Die serienmäßige MirrorCam ersetzt jetzt erstmals Hauptspiegel und Weitwinkelspiegel. Für Aerodynamik, Sicherheit und Fahrzeug¬handling stellt die MirrorCam eine deutliche Verbesserung dar: Das System besteht aus zwei außen am Fahrzeug angebrachten Kameras und zwei 15 Zoll großen Displays an den A-Säulen im Fahrerhaus. Damit erhält der Fahrer eine deutlich bessere  Rundumsicht als bisher.

Die neue Generation des Notbremsassistenten

Der Active Brake Assist 5 unterstützt den Fahrer, wenn ein Auffahrunfall oder eine Kollision mit einer querenden, entgegenkommenden oder in der eigenen Spur laufenden Person droht – im Bedarfsfall auch mit einer automatischen Vollbremsung. Neu ist, dass der Active Brake Assist 5 mit einer Kombination aus Radar- und Kamerasystem arbeitet. Damit kann das System den Raum vor dem Fahrzeug noch besser überwachen und auf Personen noch besser reagieren.

Multimedia-Cockpit – Vernetzung und intuitive Bedienung

Der neue Actros mit seinem komplett überarbeiteten Multimedia-Cockpit bietet dem Fahrer hohen Bedien- und Anzeigenkomfort. Zwei serien¬mäßige interaktive Bildschirme dienen als zentrale Informationsquelle im digitalen Fahrerarbeitsplatz der Zukunft. Neben allen fahrerrelevanten Basisinformationen werden hier auch die Assistenzsysteme visualisiert. Die Vernetzung des Actros ist Realität: Via Apple CarPlay oder Android Auto können Smartphones eingebunden werden. Apps helfen dem Fahrer bei der Erfüllung seiner Transportaufgabe. Das Truck Data Center verbindet den Lkw permanent mit der Cloud und ist Basis für die Vernetzung. Die Echtzeitkontrolle des Lkw Über Fleetboard und Mercedes-Benz Uptime lassensich die LKWs in Echtzeit kontrollieren. Für mehr Bedienkomfort für den Fahrer sorgt zudem der neue serienmäßige Funkfernbedienungsschlüssel.

Neues Interieur- und Exterieur-Design

Das Design des Inneren hat Mercedes um den Fahrer herum gestaltet – nach dem Prinzip »Inside out«. Die neue »User Experience« des Fahrers war für den gesamten Gestaltungsprozess bestimmend. Das neue Multimedia-Cockpit soll den Actros in das digitale Zeitalter führen. Die Touchfunktionen, das Breitbildformat der Displays sowie Details bei Flächen, Zierteilen und den wenigen verbliebenen analogen Schaltern prägen den Innenraum des neuen Flaggschiffs von Mercedes-Benz Trucks. Von außen fällt am meisten auf, dass die herkömm¬lichen Außenspiegel weggefallen sind. Die dynamisch gestalteten MirrorCam und die typischen Frontscheinwerfern mit LED-Technik setzen die neuen Design-Akzente.

Neuer Actros stand Pate für den neuen Arocs

Senkung der Gesamtkosten, hohe Sicherheit und maximale Fahrzeugverfüg¬barkeit sind auch im Bauverkehr entscheidend. Deswegen gibt es zahlreiche Produkthighlights des neuen Actros auch für den neuen Arocs. So verfügt beispielsweise jeder Arocs serienmäßig über das verbesserte Predictive Powertrain Control, das seine Stärken insbesondere im Bauverkehr mit seinen vielen, oft kurzen Überlandfahrten ausspielt.

Im neuen Actros-LKWs findet erstmals das MirrorCam-System in der Serie Einsatz. Deshalb sind an der Karosserie eine Hauptspiegel und Weitwinkelspiegel mehr zu finden. Außerdem finden sich in dem neuen Actros mehr als 60 weitere Innovationen.