Ausbau des Asien-Geschäfts Leoni eröffnet neues Bordnetzwerk in China

Leoni hat eine weitere Produktionsstätte in China eröffnet, in der das Unternehmen Bordnetz-Systeme für den chinesischen Automobil-Markt herstellen wird. Die gesamte Investitionssumme liegt bei rund 23 Mio. Euro.

Der neue Produktionsstandort von Leoni in Jining verfügt über mehr als 25.000 qm Produktionsfläche und beschäftigt zum Start der Serienfertigung rund 1.600 Mitarbeiter. Laut den Plänen von Leoni soll die Mitarbeiterzahl mittelfristig auf rund 3.000 steigen.

»Mit dem Ausbau der Kapazitäten stellen wir sicher, alle bestehenden Aufträge erfüllen zu können. Darüber hinaus sind wir auf das fortgesetzte Wachstum vorbereitet«, begründet Uwe H. Lamann die Investition. Er ist Vorstandsmitglied der Leoni AG mit Verantwortung für den Unternehmensbereich Wiring Systems. Leoni profitiere in China zum einen von einer steigenden Nachfrage nach etablierten Fahrzeugmodellen, die das Unternehmen mit Bordnetzen ausstattet. Zum anderen konnten mehrere Aufträge für zusätzliche Baureihen verschiedener Hersteller gewonnen werden. Noch in diesem Jahr laufen in Jining drei Projekte hoch, vor allem für General Motors.

Konzernweit verfügt Leoni einschließlich von Joint-Venture-Werken mittlerweile über elf Standorte in China mit insgesamt rund 6.000 Mitarbeitern. Bezogen auf den Konzern-Umsatz, der im laufenden Geschäftsjahr rund 350 Mio. Euro betragen wird, stellt China hinter Deutschland und Frankreich den drittgrößten Absatzmarkt dar.