Mobilität in 2020 Konzeptfahrzeug von Visteon

Wie sieht die Mobilität im Jahr 2020 aus? Visteon versucht diese Frage mithilfe seines Konzeptfahrzeugs e-Bee zu beantworten. Die Gestaltung des Konzepts basiert auf neuen und alternativen Wegen der Fahrzeugnutzung, darunter auch Car-Sharing-, Privatverleih- und Kurzzeitmietmodelle.

Verglichen mit der regulären Fahrzeugarchitektur geht das e-Bee neue Wege, beispielsweise durch eine Verlagerung des Klimasystems, die zur Gewichtsreduzierung beiträgt und wesentlich mehr Platz im Innenraum schafft. Das integrierte Klimamodul verbindet Heizung, Lüftung und Klimatisierung (HVAC) mit dem Motorkühlsystem, das eine energieeffiziente Wärmepumpe beinhaltet. Somit ergeben sich neue Möglichkeiten des Interieur-Designs, die eine einfache Nutzung der Fahrzeugelektronik und Komfort-Features gewährleistet, um die Aufmerksamkeit des Fahrers so wenig wie möglich zu beeinflussen.

„Von der Fahrerschnittstelle bis zum kompakten und innovativen Klimasystem zeigt das e-Bee ein effizientes, zukunftsorientiertes Design für eine neue Mobilität“, erklärt Tim Yerdon, Global Director of Innovation bei Visteon. „Wir werden das Fahrzeug als Diskussionsgrundlage zu Themen zukünftiger Technologietrends und -bedürfnisse bei Kunden- und Branchenveranstaltungen in Asien, den USA und Europa ausstellen.“

Bilder: 8

Konzeptfahrzeug von Visteon

Das Konzeptfahrzeug e-Bee stellt die Visteons Vision von der Mobilität im Jahr 2020 dar.

Die Fahrerschnittstelle des e-Bee besteht aus drei Displays, einem Haupt-Display für Informationen zur Fahrt und zwei kleineren Touchscreens, die in optimaler Reichweite an beiden Seiten des Lenkrads angebracht sind. Diese Position gewährleistet eine einfache und sofortige Bedienung der Fahrzeugfunktionen und unterstützt soziale Konnektivität. Das Fahrzeug verfügt außerdem über ein projiziertes Head-down-Display, das grundlegende Fahrerinformationen anzeigt. Anstelle eines herkömmlichen Rückspiegels behält der Fahrer über ein kamerabasiertes Displaysystem mit einem 180-Grad-Panorama den rückwärtigen Überblick.

Um die Anforderungen jedes Nutzers zu erfüllen, bietet das e-Bee Personalisierung auf drei Ebenen:

  • ## Nach Region: Die Basis der e-Bee-Innenraumstruktur ist global identisch, doch die Bedienarchitektur kann für jede Region kundenspezifisch angepasst werden. So lassen sich regionale Präferenzen hinsichtlich Display-Typen, Stauraumoptionen und individueller Qualitätsanmutung berücksichtigen.
  • ## Nach individuellem Fahrzeughalter: Mit ausgewählten, einfach installierbaren Modulen, wie kabellosen Ladegeräten, Kameras oder auch Getränkehaltern, lässt sich das Interieur zu einem idealen, persönlichen Innenraum gestalten. Die Ausstattungsvarianten erweitern nicht nur die Funktionalität, sondern stellen auch neue, individuelle Stilelemente dar.
  • ## Nach individuellem Nutzer: Sind spezifische Nutzerpräferenzen in der Cloud gespeichert, lassen sich abrufen, sobald der Fahrer in das Fahrzeug einsteigt. Wenn ein Nutzer Aussehen, Farbgebung und Layout der Display-basierten HMI bestimmt und in der Cloud hinterlegt hat, ist sichergestellt, dass alle Schnittstellen – unabhängig vom Fahrzeug – gleichbleibend und dadurch intuitiv bedienbar sind.

Jeder Fahrzeuginsasse hat Zugriff auf eine an der Tür angebrachte Bedieneinheit, die das Klimasystem wie auch das persönliche Audiosystem an der Kopfstütze individuell regulieren lässt. Audioinhalte können über ein eigenes kabelloses Bluetooth-Gerät abgespielt werden, das sich in einer Ladestation in der Tür befindet.

Das HVAC-System ist mit Elektro- und Hybridfahrzeugen kompatibel. Dabei stehen effizientes Energiemanagement und ein hoher Komfort im Vordergrund. Zum System gehören ein elektrischer Kompressor, eine Klimaautomatik und eine Kühlbox im Kofferraum. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug über eine sanfte Luftströmungssystematik, einen Cluster-Ionen-Generator zur Verbesserung der Raumluft und einen automatischen Duftspender.

Durch gezielte Umstrukturierung der technischen Elemente im Innenraum konnte der Cockpit-Bereich zugunsten der Insassen maximiert werden. Das mit Elektroantrieben kompatible HVAC-System ist im Motorraum des e-Bee untergebracht, die Airbags sind im Dachhimmel integriert und die Fahrer-Displays und -Bedienflächen sind anstelle der konventionellen Querträger (Cross Car Beam) auf einem Verbundstoffträger befestigt.