NXP FTF: BlueBox Komplett-System für autonome Fahrzeuge

Kurt Sievers (Quelle: NXP Semiconductors)
Kurt Sievers: »Es gibt kein anderes Unternehmen, das die Kompetenz und die Möglichkeit hat, solch ein System wie BlueBox zu entwickeln.« (Quelle: NXP Semiconductors)

Mit der neuen BlueBox von NXP Semiconductors können Autohersteller selbstfahrende Level 4-Fahrzeuge entwickeln, herstellen und vermarkten – NXP deckt damit sämtliche Fahrerassistenzsysteme ab.

Kurt Sievers, NXP Automobilvorstand und Geschäftsführer der NXP Semiconductors Germany GmbH, erklärt: »Bluebox ist ein komplettes ADAS/Autonomes-Fahrzeug-System, basierend auf Hardware und Software. BlueBox ist skalierbar, verfügt über alle verschiedenen Sensoren, die die Umgebung digital erfassen und über die Rechenleistung, die notwendig ist, auf Basis dieser Daten die richtige Entscheidung zu treffen. Diese Systeme sind besser als wir alle zusammen, sie sind schneller und genauer. Und seien wir ehrlich: Der Großteil der 1,3 Mio. tödlichen Unfälle weltweit sind auf Fehler des Fahrers zurückzuführen. Es ist eine Tatsache, dass nicht das Fahrzeug, sondern der Fahrer Fehler macht und am Unfall Schuld hat. Mit unserer Elektronik wird das Fahren sicher, denn wenn die Maschine im Fall des Falles übernimmt, macht sie einen besseren Job. Zum autonomen Fahren ist noch ein langer Weg hin, das wird nicht von heute auf morgen passieren, aber intelligente Elektronik bereitet den Weg dorthin.« Und weiter: »Wir freuen uns, dass wir als erster Hersteller überhaupt eine vollständige Plattform für autonome Fahrzeuge auf den Markt bringen konnten, was uns auch dank unserer führenden Marktposition in der Autoindustrie gelungen ist. Wir haben das notwendige System-Knowhow, beherrschen die komplexen ADAS-Entwicklungsprozesse und verfügen über ein Produktportfolio, das der ISO 26262 für funktionale Sicherheit entspricht. Damit sind alle Voraussetzungen erfüllt, um als Komplettanbieter die Entwicklung und Einführung selbstfahrender Autos ganz entscheidend zu beschleunigen.«

Komplettes System heißt, dass zur zentralen Recheneinheit BlueBox auch Radar- und Lidar-Sensoren, Bilderkennung und sichere Vehicle-to-X (V2X)-Kommunikation dazukommen. BlueBox basiert ausschließlich auf Halbleitern und Software von NXP, die Halbleiter sind bereits in Serie oder werden gerade bemustert.

Als Herzstück der Plattform bietet die BlueBox, die derzeit bei vier der fünf führenden Autohersteller im Test ist, die technischen Voraussetzungen, damit Fahrzeughersteller und Zulieferer die hohen Standards mit Blick auf Sicherheit, Energieverbrauch und Rechenleistung erfüllen können; dabei können sie voll auf bereits verfügbare NXP-Technologien zurückgreifen. Freie Programmierbarkeit, ausgezeichnete Leistungseffizienz und System-Awareness machen die NXP-Plattform zu einem hervorragenden Hilfsmittel, um zeitnah innovative, selbstfahrende Fahrzeuge zu entwickeln.

Im BlueBox-System eines autonomen Fahrzeugs fließen die Daten zusammen, die die unterschiedlichen Sensoren sammeln, um auf diese Weise ein 360-Grad-Modell der Fahrzeugumgebung zu erstellen. Damit kann das Auto schnell Gefahrensituationen erkennen und entsprechend reagieren, was die Verkehrssicherheit ganz erheblich verbessern kann. Die BlueBox in Kombination mit smarten Systemlösungen bietet die notwendige Intelligenz und Lernfähigkeit, die für die Einschätzung von Verkehrssituationen, anspruchsvolle Klassifizierungsaufgaben, Objekterkennung, Lokalisierung, Kartierung und die Fahrentscheidungen des Autos benötigt werden.

Anders als geschlossene Systeme, die allein auf Bilderkennung beruhen oder nur auf einzelne Sensor-Daten zurückgreifen, ist die BlueBox von NXP eine offene, Linux-basierte Lösung, die Herstellern Flexibilität und Differenzierungsmöglichkeiten bietet.