Intelligente Kameras für die Masse Freescale erhält exklusive Lizenz von CogniVue

Ray Cornyn, Freescale: „Heutige Systeme zur Kollisionsvermeidung basieren typischerweise auf DSPs oder FPGAs. Wir hingegen werden das CogniVue-IP in unsere Prozessoren integrieren und damit eine massive Parallelverarbeitung in kleinen Gehäusen und mit niedriger Leistungsaufnahme ermöglichen.“
Ray Cornyn, Freescale: „Heutige Systeme zur Kollisionsvermeidung basieren typischerweise auf DSPs oder FPGAs. Wir hingegen werden das CogniVue-IP in unsere Prozessoren integrieren und damit eine massive Parallelverarbeitung in kleinen Gehäusen und mit niedriger Leistungsaufnahme ermöglichen.“

Freescale Semiconductor lizenziert exklusiv das ICP-IP (Image Cognition Processing) von CogniVue, um es in seine neuen Prozessoren zu integrieren, die dann die Basis von anspruchsvollen ADAS-Systemen bilden.

Die Vereinbarung zwischen Freescale und CogniVue sieht vor, dass Freescale das IP exklusiv im Automotive-Segment anbieten kann. Freescale will noch in diesem Jahr erste Produkte mit der ICP-Technologie für Automotive-Kameras auf den Markt bringen.

„ADAS-Systeme werden immer ausgeklügelter. Bislang sind solche Systeme nur in Modellen der Premiumklasse zu finden. Mittlerweile kommt aber auch zunehmend die Forderung auf, solche Funktionen in höhervolumigen Mittelklassefahrzeugen zu integrieren“, erklärt Ray Cornyn, Vice President der Automotive MCU Division von Freescale. Und genau für solche Anwendungen will Freescale kostengünstige Prozessoren mit dem CogniVue-IP anbieten.

Mit dem programmierbaren IP von CogniVue ist die Aufzeichnung, Analyse und das Rendern von Videos und Bildern möglich. Außerdem können mit der CogniVue-Technologie applikationsspezifische Informationen aus einer Szene extrahiert und interpretiert werden, um Entscheidungen zu fällen oder entsprechende Aktionen aufgrund der extrahierten Daten durchzuführen. So ist es beispielsweise möglich, Objekte oder Menschen um das Fahrzeug zu erkennen, die Distanz dazu zu messen und im Falle eines Falles, den Fahrer vor einer möglichen Kollision zu warnen.