Partnerschaft für Europa Ford und Schneider Electric kooperieren bei der Ladetechnik

Ford und Schneider Electric arbeiten zusammen, um Ford-Kunden eine europaweit einheitliche Lösung zum Aufladen von Elektrofahrzeugen anzubieten.

Die von Schneider Electric entwickelte Ladestation EVLINK ist eine Lösung für Kunden in allen europäischen Märkten, in denen Ford seine BEV- und PHEV-Modelle anbieten wird. Sie wurde umfangreich getestet und erfüllt sowohl die europäischen Richtlinien als auch die strengen internen Standards von Ford. Die optionale Ladestation wird auf Wunsch von qualifizierten Elektrikern installiert. Mit einer Fünfjahres-Garantie und einer auf die regionalen Gegebenheiten zugeschnittenen Service Infrastruktur setzen die beiden Partner im Bereich der Elektromobilität neue Maßstäbe.

Ford und Schneider Electric haben die Ladestationen für das Aufladen von Elektrofahrzeugen der Marke optimiert. Ein entsprechendes Stromnetz vorausgesetzt, können Kunden beispielsweise einen Ford Focus Electric in etwas mehr als drei Stunden vollständig aufladen. Damit erreicht der batterieelektrisch angetriebene Kompakte eine Reichweite von zirka 162 Kilometern (nach EC 715/2007) und eine Energieeffizienz von 15,9 kWh/100 km (EC 715/2007).

Um das klimaschonende Potenzial des Elektroantriebs voll auszuschöpfen, bieten Ford und Schneider Electric den Käufern eines Ford Focus Electric darüber hinaus ein hochinteressantes Komplettpaket mit „grünem“ Strom an. Elektroauto-Fahrer können den Ladestrom als zertifizierten Öko-Strom aus erneuerbaren Quellen beziehen.

In Deutschland konnte Ford dazu den in Köln ansässigen Energieversorger RheinEnergie als Partner gewinnen. Das Unternehmen hat erst kürzlich ein 1,2-Megawatt-Solarsystem auf dem Dach einer Werkshalle von Ford in Köln installiert. Der dort gewonnene Solarstrom soll zu großen Teilen zum Aufladen der deutschen Ford Focus Electric-Modelle verwendet werden, die ab 2013 auf den Markt kommen. Bis zum Verkaufsstart des Ford Focus Electric wird Ford weitere Partnerschaften mit Energieversorgern in ganz Europa schließen.