Kommentare der Leser Elektromobilität – aber ohne Subventionen der OEMs

"kleinkariert" und "lächerlich"

Siegfried Wüst:

»Ich finde die Argumente und Handlungsweisen gegenüber dem Einsatz von Elektroantrieben "kleinkariert" und "lächerlich". Hier ist die Politik wieder einmal den Lobbyisten erlegen. Die Menschen/Bürger werden, wie bei den Banken, der Energieversorgung u.a.m. "dumm gehalten."

Meine Gründe für diese Meinung:

Ein Elektromotor ist einfacher, robuster, wartungsärmer und viel preiswerter. Die Batterien und Lademöglichkeiten sind schon länger kein Problem mehr. Ein Elektroantrieb ist auch viel besser für unsere Umwelt.

Wenn unsere Industrie hier nicht endlich aufwacht, wird sie über die Globalisierung und Autos aus Asien überrollt. Wie lange kann die Industrie noch mit dem Argument „Qualität“ kommen? Wenn Indien mit Autos unter 2000 Euro - wohl noch keine Elektroautos - was wird dann? Die Autoindustrie ist eine Schlüsselindustrie und lebt von hochwertigen - noch in Asien gewollten - Fahrzeugen. Wenn dieser Markt sich verändert, was bleibt dann?

Hier hat/lebt man eine "Arroganz", die nur von Bänkern getoppt werden kann. Wir brauchen ein Ende der finanzlastigen Managerbetrachtungen. Aktienkurse und Profite lassen unsere Arbeitsplätze schwinden.

Was dann? Ich würde gerne mal in einer Podiumsdiskussion über die "Realität" berichten.«