eDatX von Excelfore Datenaggregation für die Automobilindustrie


Die eDatX-Plattform von Excelfore ermöglicht von großen Datenmengen gesteuertes KI-Lernen zur Fehlererkennung, prädiktive Analytik und erweiterte Algorithmenentwicklung.
Die eDatX-Plattform von Excelfore ermöglicht von großen Datenmengen gesteuertes KI-Lernen zur Fehlererkennung, prädiktive Analytik und erweiterte Algorithmenentwicklung.

Die eDatX-Plattform erlaubt es, KI-Lernen auf Basis großer Datenmengen zur Fehlererkennung, prädiktiver Analytik und erweiterter Algorithmenentwicklung durchzuführen.

Die Anwender in der Automobilindustrie können die eDatX-Plattform nahtlos in eSync-konforme OTA- und Datenerfassungspipelines integrieren. So lässt sich eine serviceorientierte Architektur aufbauen, um Daten aus einer Vielzahl von Sensoren und Steuerungen im angeschlossenen Fahrzeug freizuschalten. Aus den Daten können Informationen gewonnen werden, um die Fahrzeuge besser zu warten. Zudem lassen sich neue Funktionen schneller entwickeln und bestehende verbessern.
 
Die neue eDatX-Plattform ermöglicht die Cloud-basierte Fernauswertung von Daten, die von geografisch verteilten Entwicklungsteams gesammelt werden können.

»Ein effektiver Umgang mit Daten kann zu Einsparungen von mehreren Millionen Dollar durch die beschleunigte Entwicklung vieler fortschrittlicher Automobiltechnologien wie der Optimierung des Antriebsstrangs von Elektrofahrzeugen führen«, sagt Shrinath Acharya, CEO von Excelfore. Mit der eDatX-Plattform will das Unternehmen Funktionen zur Bündelung von Daten bieten, die für derartige Projekte erforderlich sind.

Die Plattform umfasst die Ablaufsteuerung zur Verwaltung der Dateneingabe von Tausenden von Fahrzeugen, die Echtzeit-Streamverarbeitung, die Daten-See-Speicherung mit statistischer Aggregation, APIs für das Reporting und die Visualisierung von Daten sowie APIs für den Zugriff und die Integration mit KI-Maschinenlern-Engines

Zu den eDatX-Services gehört die Integration mit der OTA-Datenpipeline für die Authentisierung, Bereitstellung und Registrierung, regelbasiertes Datenmanagement auf Basis von Richtlinien zur Ablaufsteuerung, zentralisierte und verteilte Rollpuffer für Daten von mehreren Sensoren und ECUs, die Datenspeicher im Fahrzeug für mehrere Sensoren und ECUs, das Datengranularitäts-Management während der Aufnahme und nach der Speicherung sowie richtlinienbasiertes Datengranularitäts-Management zur Anpassung an sporadische oder verlorene Netzwerkverbindungen

Die eDatX-Plattform ist Cloud-unabhängig und kann mit jedem gängigen kommerziellen Cloud-Service betrieben werden.

Die neue Plattform sammelt Daten, die von einer Vielzahl von Sensoren stammen. Im Automobil sind das beispielsweise Streaming-Kameras, Lidar und Radar, Telematik-Geschwindigkeits- und Geo-Standortdaten sowie Außen- und Innentemperaturen, Kraft/Beschleunigung, Drehmoment, Rotorposition, Wechselstrom, Gleichspannung, Kraftstoff-Luftsauerstoffgehalt, Hydraulikdruck, Bus-/Netzverkehr und Protokollfehler.

Die eDatX-Plattform kann auch in industriellen und intelligenten Gebäudeanwendungen eingesetzt werden, wo typische Sensoren wie Foto-/Lichtmelder, Präsenzsensoren, Luftqualitäts- und Innentemperatursensoren zum Einsatz kommen.