Software-Framework für Fahrerassistenzsysteme COQOS für Zynq-SoCs von Xilinx

Die Automotive-Plattform COQOS von OpenSynergy unterstützt jetzt auch die Zynq-7000-Familie von Xilinx. Die Virtualisierungstechnologie in COQOS bietet eine hohe Flexibilität, durch die das Potenzial der Zynq-Bausteine optimal genutzt werden kann.

COQOS ist ein Echtzeit-Betriebssystem, das sich für Systeme eignet, die der Norm ISO 26262 entsprechen müssen. Es basiert auf einem Mikrokern, der logische Partitionen erzeugt. Eine solche logische Partition kann ein virtualisiertes Betriebssystem wie Linux enthalten ebenso wie zeitkritische Applikationen, die ohne ein zusätzliches Betriebssystem ausgeführt werden. COQOS umfasst außerdem eine AUTOSAR-Umgebung, die in einer eigenen Partition läuft. Das Besondere an COQOS auf Multicore-Prozessoren wie Zynq-7000 ist die flexible Zuweisung der Partitionen zu den Prozessorkernen: Gastbetriebssysteme mit hohem Bedarf an Rechenleistung können den Zugang zu mehreren Kernen erhalten. Umgekehrt können sich mehrere Partitionen einen Einzelkern deterministisch teilen. Durch diese dynamische Ressourcen-Zuweisung sorgt COQOS auf Zynq-7000 für die optimale Ausnutzung der Prozessor-Rechenleistung.

Diese Software-Architektur eignet sich besonders, um Advanced Driver Assistance Systems zu integrieren, die Echtzeitverhalten, den Durchsatz großer Datenmengen, hohe Zuverlässigkeit  und kurze Boot-Zeit erfordern. Für diese Systeme ist es von großem Vorteil, dass AUTOSAR-konforme Module, optimierte Echtzeit-Software und leistungsstarke Plattformen wie Linux kombiniert werden können.

Zynq-7000 von Xilinx und die dazugehörige performante Softwareplattform COQOS von OpenSynergy ergänzen sich somit zu einer effizienten Plattform für die neue Generation von Fahrerassistenzsystemen.