Renault Bis 2020 die Hälfte der Autos elektrisch

Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer von Renault freut sich über das neue Joint-Venture mit Dongfeng, das für den chinesischen E-Auto-Markt entsteht.
Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer von Renault, will bis 2022 18 Mrd. Euro in die Entwicklung neuer E- und Hybridautos sowie neuer Mobilitäts-Services stecken

Renault will den Umsatz bis 2022 von heute 51 Mrd. Euro auf über 70 Mrd. Euro steigern – mit Elektroautos und autonomen Fahren.

Schon 2022 will Renault laut CEO Carlos Ghosn 20 elektrische und hybride Modelle entwickelt haben, was der Hälfte der heutigen 39 Modelle entspräche. Bis 2022 will Renault ganz neue Mobilitäts-Services anbieten wie »Robo-Taxis«. Das sieht der strategischer Plan namens »Drive the Future« vor, den Renault jetzt veröffentlicht hat. Dazu will der Konzern stark in »Robo-Vehicles« und Elektroautos investieren.

Außerdem will das Unternehmen den Umsatz außerhalb seiner traditionellen Märkte in Europa deutlich steigern, vor allem in China und Russland. Chancen sieht Renault aber auch in Brasilen, Indien und dem Iran.

Das Geld für die Investitionen will Renault aufbringen, indem das Unternehmen innerhalb der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz Geld spart: Gemeinsame Plattformen – sie werden voraussichtlich 80 Prozent der Fahrzeuge der Group Renault abdecken – und gemeinsame Entwicklungen sollen die ökonomische Effizienz steigern. Insgesamt will Renault 18 Mrd. Euro in R&D für neue E- und Hybride Fahrzeuge sowie neue Services stecken.