Neue Konzepte AUTOSAR-Ziele für 2013 festgelegt

Die AUTOSAR-Entwicklungspartnerschaft hat ihre Ziele für die Organisation der ab 2013 beginnenden post phase III festgelegt.

Um künftige Marktanforderungen zu erfüllen, wird AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) maximal zwei Releases gleichzeitig weiterentwickeln mit dem Fokus auf Stabilität, Rückwärtskompatibilität und einer langfristigen Einsatzfähigkeit. Ein genau festgelegter Lebenszyklus für Releases verbessert die bestehenden AUTOSAR-Prozesse und garantiert die Stabilität bestehender Releases.

„Mit den Releases 3.2 und 4.x stellt AUTOSAR zuverlässige Releases für die laufende Serienentwicklung zur Verfügung. Die weitere Ausrichtung von AUTOSAR wird sich an künftigen Marktanforderungen orientieren“, erklärt Dr. Stefan Schmerler, Sprecher von AUTOSAR.

Durch weitere Optimierung der bestehenden Prozesse und die Reduzierung der Anzahl bzw. Zusammenführung von Funktionen soll AUTOSAR die Stabilität der bestehenden Releases gewährleisten und zudem die Qualität der Spezifikationen weiter ausbauen.

Der technische Inhalt wird sich von 2013 an auch darauf konzentrieren, Konformität zum Standard und Austauschbarkeit der Anwendungen mit Hilfe von Acceptance Tests sicher zu stellen sowie die Einrichtung von Konfigurationsprofilen zu ermöglichen und die Rückwärtskompatibilität in größtmöglichem Umfang zu gewährleisten.

Die Entwicklungspartnerschaft hat Ende Juni 2012 Release 3.2 Revision 2 mit Fokus auf Wartbarkeit der Spezifikation und einfachere Nutzung des Standards veröffentlicht, die bereits Rückmeldung von aktuellen Serienentwicklungsprojekten beinhaltet. Mit Release 4.1 Revision 1, die im März 2013 veröffentlicht werden soll, wird die Entwicklungspartnerschaft 31 neue Konzepte einführen. Diese konzentrieren sich auf verbesserte und erweiterte Funktionalität, optimierte Wartbarkeit und Nutzung des Standards sowie Compliance. Generell werden die neuen Konzepte vor der Integration in die Spezifikation eingehend validiert. Zusätzlich wird AUTOSAR neue Technologien wie u.a. Multi-Core- und Ethernet-Technologie unterstützen.