VW, Mobileye und Champion Autonomer Elektroauto-Fahrdienst in Israel

Das erste Mitfahrsystem auf Basis autonom fahrender Autos wollen Volkswagen, die zu Intel gehörende Mobileye und Champion Motors in Israel aufbauen. Nach den ersten Versuchsphasen ab kommenden Jahr soll der Service ab 2022 in voller Ausbaustufe starten.
Das erste Mitfahrsystem auf Basis autonom fahrender Autos wollen Volkswagen, die zu Intel gehörende Mobileye und Champion Motors in Israel aufbauen. Nach den ersten Versuchsphasen ab kommenden Jahr soll der Service ab 2022 in voller Ausbaustufe starten.

Volkswagen, Mobileye und Champion Motors bringen in Israel ein »Mobility-as-a-Service«-System auf Basis autonom fahrender Autos (Level 4) auf den Markt.

Dazu gründen die Partner ein Joint Venture namens »New Mobility in Israel«. Die Regierung von Israel hat bereits auf dem Mobility Summit in Tel Aviv bekannt gegeben, dass sie das Konzept unterstützt.

Volkswagen will dazu die Elektroautos und sein Know-how im Bereich der Mobility-Services einbringen. »Wir sind fest davon überzeugt, dass autonom fahrende Autos Israel und vielen weiteren Ländern auf der Welt eine sichere, emissionsfreie Mobilität ermöglicht, einfach zu benutzen und erschwinglich«, sagt Dr. Herbert Diess, CEO der Volkswagen Gruppe.

Mobileye, eine Intel-Tochter, stellt die komplette Hard- und Software für autonomes Fahren auf Level 4 zur Verfügung. »Wir werden alle Voraussetzungen schaffen, um urbane Gebiete und Städte mit den Mobilitätssystemen auszustatten, die ihre Bewohner in Zukunft erwarten: intelligent und sich dynamisch an die jeweiligen Anforderungen anpassend. Im Ergebnis sind die Bewohner mobil – ohne direkte und indirekte gesellschaftliche Kosten, ohne Staus und Umweltverschmutzung«, sagt

Champion Motors ist für die Flottenlogistik und für den Aufbau der zum »Mobility-as-a-Service« (MaaS) gehörenden Infrastruktur verantwortlich. Das Unternehmen wird auch das Kontrollzentrum betreiben. Die Installation des MaaS beginnt im kommenden Jahr, die volle Kommerzialisierung wird 2022 erwartet.

Die Regierung von Israel trägt auf drei Ebenen zum MaaS-Projekt bei: Sie will den rechtlichen und regulatorischen Rahmen setzen, die benötigte Infrastruktur und Verkehrsdaten bereitstellen und den Zugang zu bestehenden Infrastrukturen öffnen, soweit sie benötigt werden. Alle im Rahmen dieses Projekts erreichten Errungenschaften und gesetzlichen Bestimmungen sollen auch weiteren MaaS-Betreibern in Israel übernehmen können.

»Israel setzt sich damit an die Spitze der Innovation rund um autonomes Fahren und die darauf aufbauenden Services«, freut sich Itzhak Swary, Chairman of the Board of Directors von Champion Motors.