ZMDI: Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2011 und erster Ausblick 2012 Automobilsektor treibt Wachstum bei ZMDI

Thilo von Selchow, ZMDI: »Über digitales Power-Management höchste Energie-effizienz zu erreichen, etwa für die Ansteuerung von LEDs, ist unser großes Ziel.«
Thilo von Selchow, ZMDI: »Das Jahr 2012 steht vor allem im Zeichen der Wachstumssicherung.«

ZMDI hat im Geschäftsjahr 2011 seine Wachstumsziele abermals übertroffen. So stieg der Umsatz um 16 Prozent auf 64 Mio. Euro, das Ergebnis (EBIT) wurde mit rund 4,5 Mio. Euro beziffert.

ZMDI hatte seine Umsatzprognose noch im Oktober letzten Jahres aufgrund einer guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2011 auf 62 Mio. Euro angehoben, herausgekommen sind jetzt 64 Mio. Euro. Getragen wurde das Wachstum 2011 insbesondere von einer hohen Nachfrage nach energieeffizienten Produkten und Lösungen im Automobilsektor. Aber nicht nur der Umsatz wurde deutlich gesteigert, sondern auch im Ergebnis konnte ZMDI deutlich zulegen: 2011 sind es rund 4,5 Mio. Euro, was einer Verbesserung um 3,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr entspricht (2010 hatte ZMDI einen Gewinn in Höhe von 1,1 Mio. Euro ausgewiesen). ZMDI beschäftigte Ende 2011 rund 290 Mitarbeiter und hat damit im zurückliegenden Jahr insgesamt zehn neue Stellen geschaffen.
Der Vorstand rechnet für das laufende Jahr mit weiteren Zuwächsen beim Umsatz und Ergebnis. Zwar werde das Wachstum im Jahr 2012 aufgrund der konjunkturellen Unsicherheiten geringer ausfallen als in den Vorjahren, dennoch sei der positive Trend bei energiesparenden und umweltschonenden Technologien intakt. Konkret stellte ZMDI in einem ersten Ausblick auf 2012 ein Umsatzwachstum in Höhe von rund 5 Prozent in Aussicht. Beim Ergebnis (EBIT) wird für das Jahr 2012 erneut eine überproportionale Steigerung erwartet. ZMDI kündigte weiter an, im laufenden Jahr erneut zehn neue Stellen zu schaffen.
Thilo von Selchow, Vorstandsvorsitzender bei ZMDI, kommentiert: »ZMDI kommt bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie gut voran und wir sind mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2011 sehr zufrieden. Das Wachstum lag wie schon 2010 deutlich über den ursprünglichen Zielsetzungen und wir haben wichtige strategische Schritte absolviert. Jetzt werden wir intensiv daran arbeiten, das Erreichte nachhaltig abzusichern. Das Jahr 2012 steht somit vor allem im Zeichen der Wachstumssicherung. Wie erwartet ist das Wirtschaftsklima in den letzten Monaten rauer geworden. Für eine detaillierte Einschätzung des Gesamtjahres ist es jedoch noch zu früh. Ob und wie weit sich die Industrie den Auswirkungen der Schuldenkrise in Europa entziehen kann, muss sich erst noch zeigen. Aus heutiger Sicht rechnen wir für 2012 mit einem Umsatzwachstum in Höhe von rund fünf Prozent. Um noch näher an die Kunden heranzurücken, werden wir die Kapazitäten in unseren Anwendungslaboren in München, im Silicon Valley, in Boston und in Seoul weiter ausbauen. Mit hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung stärken wir unsere Produktpipeline, um auch in den kommenden Jahren an das dynamische Wachstum der letzten Jahre anzuknüpfen. Bei den Produkten liegt 2012 ein besonderer Fokus auf dem Power Management.«
36 neue Produkte im Jahr 2012 geplant - Power Management im Fokus
Mit insgesamt 36 neuen eigenen Produkten im Jahr 2012 hat sich ZMDI zum Ziel gesetzt, den Rekordwert von 24 neuen Produkten aus dem vergangenen Jahr 2011 zu übertreffen. Ein Schwerpunkt beim Ausbau des Leistungsportfolios für die Kunden liegt dabei im Smart Power Management. ZMDI hatte in diesem Marktsegment, das als eines der wesentlichen Zukunftsfelder für energieeffiziente Halbleiter gilt, Ende September letzten Jahres erste Produkte vorgestellt. Beim Smart Power Management liefern ZMDI-Schaltkreise einen tragfähigen Lösungsansatz, um den Energieverbrauch vor allem in Rechenzentren signifikant zu senken. Mit einem signifikanten Umsatzbeitrag der Power Management-Produkte rechnet ZMDI für das Jahr 2013.