Databeans Automobilmarkt verspricht Stabilität für Halbleiterindustrie

Der weltweite Automobilmarkt zeigt sich laut Databeans überraschend stark. Selbst in den ersten zwei Quartalen dieses Jahres konnte ein Wachstum erzielt werden, was sich wiederum positiv auf die Umsätze der Halbleiterhersteller auswirkt.

Wie positiv sich der Automobilmarkt entwickelt, macht Databeans an einigen Beispielen fest. So haben beispielsweise die Kleinwagen in den Vereinigten Staaten wieder das Käuferinteresse geweckt und zwar so stark, dass dieses Fahrzeugsegment dort die höchste Wachstumsrate seit der Krise von 2008 aufweist. Ein weiteres Beispiel ist China. Auch dort legten die Kleinwagenverkäufe im Juni um fast 16 Prozent auf 1,2 Mio. Stück zu. Für die zweite Hälfte des Jahres erwartet Databeans sogar noch ein stärkeres Wachstum. Hintergrund dieser Annahme ist die Entscheidung der chinesischen Regierung, an ihren Zuschüssen für den Autokauf (alte gegen neue Laster und gewerblich genutzte Leichtfahrzeuge) festzuhalten. In Europa sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Hier gehen die Verkaufszahlen für Neufahrzeuge zurück. Auf das Jahr gerechnet lautet die Prognose, dass in Europa 5 Prozent weniger Autos verkauft werden als noch im Vorjahr.

 

In beiden Fällen spielen mehrere Faktoren zusammen. Zum einen sind die höheren Absatzzahlen der Automobilindustrie per se ein Wachstumsfaktor. Zum anderen steigt aber auch der Elektronikanteil im Auto ständig an. Laut Databeans sind in diesem Jahr in jedem Auto durchschnittlich Halbleiter im Wert von 350 Dollar zu finden. Natürlich sind die Premiumfahrzeuge im Vergleich zu Mittelklasseautos oder Kleinwagen mit deutlich mehr Elektronik ausgestattet. Aber Databeans geht davon aus, dass die Durchdringung nach unten in den nächsten Jahren viel schneller von statten gehen wird als das bislang der Fall war. Als Begründung für diese Annahme führt Databeans so genannte Megatrends wie Wireless Connectivity, Energieeinsparung und Sicherheit an.

Die Halbleiterindustrie soll aber noch von einem weiteren Trend profitieren: die schnell steigenden Verkaufszahlen von Hybrid- und Elektrofahrzeugen (HEV und EV), die einen regelrechten Boom für die Halbleiterindustrie bringen sollen. In diesem Zusammenhang verweist Databeans auf US-Zahlen vom März 2012. In diesem Monat wurden über 52.000 HEV/EV-Fahrzeuge verkauft, wodurch der Anteil der HEV/EV-Fahrzeuge am Gesamtmarkt in den USA auf über 3,6 Prozent gestiegen ist. Im April und Mai waren die Verkaufszahlen zwar wieder etwas niedriger, aber im Juni stieg die Nachfrage wieder kräftig an, so dass ein 164-prozentigesWachstum gegenüber dem vergleichbaren Monat aus dem Vorjahr erreicht wurde.

Bei allem Optimismus, den Databeans gegenüber der Automobilindustrie hegt, gibt es natürlich auch einige Risikofaktoren, die das Wachstum in diesem Jahr noch bremsen können. Dazu zählt das Marktforschungsunternehmen die unsichere Lage in der weltweiten Wirtschaft, in Kombination mit hoher Arbeitslosigkeit und natürlich auch die hohen Benzinpreise. Dennoch geht Databeans davon aus, dass der weltweite Halbleiterumsatz im Automobilmarkt in den nächsten Jahren durchschnittlich um 8 Prozent pro Jahr wachsen wird, was bis 2017 zu einem Gesamtumsatz von 37,4 Mrd. Dollar führen soll.