Minderheitsbeteiligung am Entwicklungsdienstleister Audi steigt bei csi ein

Erst vor ein paar Tagen hat Audi PWS automotive engineering übernommen, jetzt folgt der Einstieg bei der csi Unternehmensgruppe.

Audi will sich mit 49 Prozent an csi beteiligen, mit dem Audi bereits seit mehr als zehn Jahren zusammenarbeitet. Ähnlich wie bei PWS besteht auch bei dieser Beteiligung das Ziel, zusätzliche Kapazität für die Entwicklung neuer Modelle aufzubauen.

Zu den Kernkompetenzen der rund 250 csi-Mitarbeiter gehören Interieur- und Karosserieentwicklung sowie Leichtbau durch innovativen Materialmix. Neben dem Entwicklungszentrum in Neckarsulm ist csi an den Standorten Ingolstadt, Sindelfingen, München, Winterberg, Wolfsburg, Weissach und Zwickau vertreten.

Die geplante Beteiligung an csi wird derzeit von den zuständigen Behörden kartellrechtlich geprüft.