Mit »blauem Auge« durch das letzte Geschäftsjahr Ziehl-Abegg: Trotz Krise nur geringe Einbußen

Der Antriebs- und Lufttechnik-Hersteller Ziehl-Abegg ist bisher mit einem »blauen Auge« durch die Krise gekommen: Für das Geschäftsjahr 2009 verbuchte das Unternehmen währungsbereinigt einen Umsatzrückgang von »nur« rund 15 Prozent gegenüber 2008.

Dank Effizienzsteigerungen und erfolgreicher Positionierung neuer Produkte hielt Ziehl-Abegg das operative Ergebnis nahe an den Planergebnissen. Das Künzelsauer Unternehmen nutzte nach eigenen Angaben die Krise, um alle wesentlichen Prozesse zu durchleuchten und zu verbessern. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sei es gelungen, die Fremdverschuldung nahezu um die Hälfte zurückzuführen. »Wir haben jetzt auch wieder den Rücken frei, um strategische Investitionen zu setzen und uns auf dem Markt umzuschauen«, erläutert das für Finanzen zuständige Vorstandsmitglied Achim Curd Rägle.

Trotz der Krise investierte Ziehl-Abegg massiv in Forschung und Entwicklung. Die Forschungsquote am Umsatz liegt über 6 Prozent. In ihrem Jubiläumsjahr 2010 - das Unternehmen feiert 100-jähriges Bestehen - will die Firmengruppe insgesamt neun Produktreihen und mehr als 1000 Produktvariationen vorstellen; Schwerpunkte liegen bei geräuschoptimierten und energieeffizienten Lösungen.

Ziehl-Abeggs Investitionen beliefen sich im vergangenen Jahr auf einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Das Familienunternehmen investierte vor allem in das Produktionswerk im Gewerbepark Hohenlohe, in das Werk in Ungarn sowie in die Entwicklung neuer Produkte. Die Kernbelegschaft wurde in der Krise gehalten. Zum Jahresende beschäftigte die Gruppe einschließlich Zeitarbeitskräften rund 2500 Mitarbeiter, davon rund 1500 in der nordwürttembergischen Region Hohenlohe.

In den letzten drei Monaten des Jahres 2009 verzeichnete Ziehl-Abegg einen Anstieg der Auftragseingänge von mehr als 15 Prozent. Dies lässt dem Unternehmen zufolge für 2010 eine gute Entwicklung erwarten. In das laufende Geschäftsjahr startete Ziehl-Abegg mit einem Wachstum von 20 Prozent. Für das Gesamtjahr erwartet die Unternehmensgruppe ein zweistelliges Wachstum.