Stemmer Imaging Workshop »Bildverarbeitung - kein Hexenwerk«

Am 27. März 2014 führt Stemmer Imaging einen Workshop des Clusters Mechatronik & Automation mit dem Titel »Bildverarbeitung - kein Hexenwerk« durch. Die halbtägige Veranstaltung in Puchheim bei München zeigt Anwendern die Möglichkeiten der Bildverarbeitung auf.

Immer häufiger und in verschiedensten Anwendungsgebieten kommen digitale Bildverarbeitungssysteme als leistungsfähige und wirtschaftliche Methode der automatisierten optischen Prüfung zum Einsatz. Der Workshop »Bildverarbeitung - kein Hexenwerk«, den Stemmer Imaging am 27. März ab 13 Uhr in den Räumen der European Imaging Academy in Puchheim bei München zusammen mit dem Cluster Mechatronik & Automation veranstaltet, hilft Anwendern, die Bildverarbeitungstechnik für die Stärkung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit zu nutzen.

Im Rahmen des Workshops stellen erfahrene Experten in sechs Vorträgen die Möglichkeiten und verschiedene Anwendungsfelder der Bildverarbeitungstechnik vor. Zu Beginn erläutern die Referenten die Grundlagen der Bildverarbeitung. Im Anschluss stellen drei Bildverarbeitungs-Anwender Best Practice-Beispiele vor. Zum Abschluss der Veranstaltung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die Firma Stemmer Imaging bei einem Firmenrundgang näher kennen zu lernen. Zielgruppe der Veranstaltung sind vor allem Entscheider, Software-Entwickler oder Projektleiter, die sich künftig verstärkt mit den Möglichkeiten der Bildverarbeitungstechnik auseinandersetzen wollen.

Ausführliche Informationen zum Veranstaltungsort und zu den Vorträgen des Workshops sind auf den Websites von Stemmer Imaging (www.stemmer-imaging.de) und des Clusters Mechatronik & Automation (www.cluster-ma.de) zu finden. Das Teilnahme-Entgelt beträgt 129 Euro, für Cluster-Mitglieder 99 Euro.