Rethink Robotics als Teil der Hahn Group »Wir haben mit Rethink Robotics Einiges vor«

Die Positionierung von Rethink Robotics innerhalb der Hahn Group

Wie ist die neue GmbH in der Robotics Dividion der Hahn Group mit ihren Marken Hahn Robotics und Hahn RobShare positioniert?

Die Rethink Robotics GmbH ergänzt die Robotics Division der Hahn Group um den Aspekt der Technologieentwicklung und Produktion. Mit dem Hersteller-unabhängigen Integrationsgeschäft (betrieben von Hahn Robotics) und dem Vermietgeschäft (betrieben von Hahn RobShare) wird die Geschäftseinheit Rethink Robotics damit zur dritten Säule der Robotersparte der Hahn Group.


Welche Aufgaben erfüllen Hahn Robotics und Hahn RobShare in Bezug auf die Rethink-Robotics-Produkte?

Beide Unternehmen setzen den leicht zu bedienenden und flexibel einsetzbaren kollaborativen Roboter Sawyer ein. Wir beobachten immer wieder, dass viele Unternehmen eine Investition in eine firmeneigene Roboter-Lösung zunächst scheuen oder skeptisch sind bezüglich des Einsatzes neuer Technologie. Das Verleih-Angebot von Hahn RobShare stößt daher auf sehr viel positives Feedback. Für unsere Kunden ist das Angebot von Hahn RobShare eine interessante Möglichkeit, um die neue Technologie erst einmal im eigenen Betrieb zu erproben.

Hahn Robotics hat in der Vergangenheit Projekte mit allen namhaften Herstellern kollaborativer und konventioneller Robotik realisiert. Wir sehen einen steigenden Bedarf an kleinen und mittelgroßen Roboterlösungen und werden deshalb Hahn Robotics als herstellerunabhängigen Integrator auch regional weiter ausbauen.


Wie werden Vertrieb und Systemintegration der Rethink-Robotics-Produkte organisiert?

Natürlich werden wir als Rethink Robotics auf unsere gesammelten Integrationserfahrungen mit Hahn Robotics aufsetzen und den Direktvertrieb fortführen. Nichtsdestotrotz ist ein internationales nachhaltiges Partnernetzwerk für uns sehr wichtig. So konnten wir im Rahmen unseres ersten Rethink Robotics GmbH Partner Day am 14. und 15. Februar in Frankfurt mehr als 70 Teilnehmer aus 39 Unternehmen aus 24 Ländern begrüßen und wurden überwältigt von dem positiven Feedback auf unsere Pläne. Aktuell werden die Distributorenverträge unterschrieben, so dass wir uns auch international gut repräsentiert sehen. Wichtig ist uns, ein Netzwerk zu schaffen, in dem man sich auch untereinander austauscht, um den Wissenstransfer zum Einsatzgebiet von Sawyer zu gewährleisten und damit immer die beste Lösung für den Kunden zu realisieren.


Welche Umsatz- und sonstigen Ziele will die Hahn Group mit der neuen GmbH erreichen?

Wir wollen das Portfolio der Hahn Group weiter ausbauen, um unsere Position als führendes Unternehmen für Automatisierungs- und Robotik-Lösungen zu stärken. Mit der Rethink Robotics GmbH gelingt uns dies in besonderer Weise, weil wir uns noch stärker als bisher in einer wichtigen Zukunftstechnologie positionieren. Daneben stellt Rethink eine hervorragende Plattform für den Eintritt in die Service-Robotik dar.


Welche Entwicklungsvorhaben für die Hard- und Software der Rethink-Robotics-Produkte sind derzeit im Gang oder geplant?

Auf Basis unserer eigenen Erfahrungen als Integrator, aber auch in Abstimmung mit unseren internationalen Partnern haben wir viele Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert, die kurzfristig umzusetzen sind und die Zuverlässigkeit des aktuellen Sawyer-Modells signifikant steigern. Als Beispiel für diesen Refurbishment-Plan wird die Versiegelung der Motoren die Zuverlässigkeit erhöhen. Anhand dieser konkreten Verbesserungspläne verbessern wir bereits aktuell die vorhandenen Lagermodelle und werden diesen Service auch unseren Kunden für ihre Bestandsmodelle anbieten. Parallel dazu haben wir Themen identifiziert, die in ein neues Modell einfließen werden. Verlässlichkeit, Geschwindigkeit und Genauigkeit stehen hier im Fokus. Darüber hinaus denken wir auch konkret darüber nach, den Sawyer zu einer ganzen Roboterfamilie auszubauen: Dies umfasst sowohl Modelle mit höherer Tragkraft als auch einfachere Modelle mit weniger Ausstattung. Langfristig wird sich kollaborative Robotik aber wohl nicht durch die Hardware differenzieren.

Daher wird die Software bereits weiterentwickelt. Auch hier können wir auf unsere langjährige Erfahrung in der Integration von Sawyer zurückgreifen und haben einige Features für die kommenden Updates identifiziert.


Wie will die Hahn Group die Rethink Robotics GmbH und ihre Produkte gegenüber ihren Wettbewerbern positionieren?

Neben den bereits genannten Aspekten Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und Akzeptanz werden wir auch unsere Stärke als Gruppe ausspielen. Die Hahn Group ist seit Jahrzenten erfolgreich in der Integration verschiedenster Roboter tätig. Jährlich installieren wir rund 2000 Roboter unterschiedlicher Anbieter, von Linearrobotern über konventionelle und kollaborative Roboter bis hin zu FTS und zukünftig auch Service-Robotern. Entsprechend können wir die Erfahrungen, die wir bei der Roboterintegration in der gesamten Gruppe sammeln, in die Weiterentwicklung unserer eigenen Produkte einfließen lassen und somit auch in die Weiterentwicklung von Sawyer. So können wir unsere Roboterfamilie noch kundenorientierter entwickeln und damit auf die Bedürfnisse des Marktes antworten und reagieren.