Neuer Vorstandschef bei Stemmer Imaging »Wir bewegen uns in einer der spannendsten Branchen«

Höhere Wachstumsraten als der Branchendurchschnitt

Wir verstehen hierbei unseren Auftrag, diese doch eher komplexe Technik in eine Breitenanwendung zu entwickeln, so dass wir damit nicht nur technisch, sondern auch wirtschaftlich einen echten Mehrwert für unsere Kunden bieten. Unsere Roadmap bleibt klar auf Wachstum und Werthaltigkeit abgesteckt. Auf Basis unserer effizienten Logistikplattform, unseres führenden Portfolios und eines zunehmend größeren Anteils eigener Software und Service werden wir unsere Expansion, auch regional, weiter fortsetzen. Dabei bauen wir auf unser Team von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als wichtige Erfolgskomponente.

Stemmer Imaging hatte in den vergangenen Jahren höhere Wachstumsraten als der Branchendurchschnitt. Wo sehen Sie das größte Optimierungspotential?

Mit einem jährlichen Wachstum von im Schnitt 12 Prozent über die letzten 20 Jahre hat Stemmer Imaging eine beachtliche Vorgabe gesetzt. Wir wollen uns so weiterentwickeln, dass unsere Kunden genau den Service von uns bekommen, den sie brauchen. Das erfordert neben dem führenden technischen Portfolio und einer kompetenten Beratungsleistung auch, dass wir stets eine optimale Kundenerfahrung bieten. Ein wichtiges Kriterium für die Kunden ist heutzutage neben Technik und Service eben auch, wie wir diese Leistungen erlebbar machen, etwa wie man mit uns im Austausch steht. Wenn wir alle drei Aspekte gut hinbekommen, ist überdurchschnittliches Wachstum und steigende Wertschöpfung eine logische Konsequenz.

Zwei langjährige und erfolgreiche Führungspersönlichkeiten, Wilhelm Stemmer und Christof Zollitsch, haben das Unternehmen innerhalb relativ kurzer Zeit verlassen. Welche Herausforderungen ergeben sich daraus für Stemmer Imaging und für Sie persönlich?

Ich möchte an dieser Stelle zunächst Herrn Stemmer und Herrn Zollitsch zu ihrer Lebensleistung gratulieren. Sie haben es geschafft, ein Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und damit ein Geschäft aufzubauen, das sich international großer Anerkennung erfreut. Hier zählt neben dem Geschäftserfolg auch ein besonderer Zusammenhalt und Spaß am Miteinander. Das gilt es zu erhalten und weiterhin zu fördern. Ich würde das nicht als Herausforderung bezeichnen, aber als ein hohes Gut, das wir uns bewahren wollen.

Welche Auswirkungen wird der Wechsel an der Unternehmensspitze für Kunden, Lieferanten und Partner von Stemmer Imaging haben?

Wir werden uns auch in Zukunft auf unsere Stärken konzentrieren und so mit all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Anspruch leben, der beste Partner zu sein, wenn es um Bildverarbeitung geht. Unser Motto „Vision Right Now“ drückt genau das aus.