Rechenzentren betriebssicher halten Vorbereitet auf den Ernstfall?

Katalog mit wichtigen internationalen Richtlinien und Standards

Die spannendsten Anforderungen stellen in der Regel Integrationstests der Energie- Kälte- und Sicherheitstechnik. Mit diesen auch als »Elchtests für Rechenzentren« bezeichneten Testabläufen wird die Technik von Rechenzentren auf Herz und Nieren geprüft. »Ohne diese Tests kann der Betreiber eines Rechenzentrums nicht sicher sein, dass das Rechenzentrum an sich auch bei Störumschaltungen sicher funktioniert. Das aber fordern zahlreiche Normen«, so Rolf Walter. »In vielen Projekten, die wir als Data Center Service qualitätssichernd begleiten, fordern die Bauherren Integrationstests als Voraussetzung für eine finale Abnahme«, berichtet der Experte aus dem Tagesgeschäft seines Teams.

Dabei handelt es sich um Integrationstests, die nach der Inbetriebnahme offenlegen, ob die hochkomplexe technische Gebäudeausrüstung zuverlässig funktioniert – eine zentrale Voraussetzung für die Abnahme des neu errichteten Rechenzentrums. Der »Elchtest« von TÜV Rheinland simuliert verschiedene Störungen und Umschaltszenarien und nimmt währenddessen die betroffenen Komponenten aus Elektrotechnik, Kälteversorgung und Sicherheitstechnik ins Visier. Zum Beispiel mit dem »Black-Building«-Test, bei der die Hauptstromzufuhr unterbrochen wird. Läuft der Notstrom automatisch an? Werden die Schaltvorgänge fehlerfrei übernommen? Und wechselt das System zurück in den Normalbetrieb, sobald der Hauptstrom wieder verfügbar ist? Lautet die Antwort auf eine dieser Fragen »nein«, besteht Handlungsbedarf. Ein weiterer Test: Fällt eine von zwei redundanten Klimaanlagen aus, muss die andere die vorgegebene Temperatur allein halten können. Schafft sie das nicht, gilt es dringend nachzubessern.

Mit dem »Elchtest« kann das Unternehmen frühzeitig Fehler im Rechenzentrum aufdecken, die bei einer herkömmlichen Inbetriebnahme unter Umständen verborgen bleiben und die sich später massiv auf den regulären Betrieb auswirken könnten. Willkommener Nebeneffekt: Das Personal des Rechenzentrum-Betreibers erhält ein effektives Training on the Job und kann seine Anlagenkenntnisse enorm erweitern. Letztlich tragen die Tests von TÜV Rheinland also entscheidend dazu bei, mögliche Ausfallzeiten zu reduzieren und die Verfügbarkeit zu verbessern – und damit die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern.